FC Augsburg Logo FC Augsburg
Spielbericht.jpg

Hoffenheim Hoffenheim

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

2 4
Zuschauerzahl:
23.309
Schiedsrichter:
Bibiana Steinhaus

4:2: FCA siegt erstmals bei der TSG 1899 Hoffenheim!

Fuggerstädter bauen Serie aus

Profis 13.12.2019, 17:04

Erstmals in der Bundesliga hat sich der FC Augsburg bei der TSG 1899 Hoffenheim einen Auswärtssieg erspielt. Im Flutlichtspiel am Freitagabend glänzte Florian Niederlechner als Vorlagengeber, Philipp Max erzielte zwei Treffer, Fredrik Jensen und Iago ihre ersten Bundesliga-Tore überhaupt.

FCA-Trainer Martin Schmidt nahm nach dem Heimsieg gegen Mainz (2:1) nur eine Änderung an seiner Startelf vor: Da Ruben Vargas den Fuggerstädtern Gelb-gesperrt fehlte, kam Iago zu seinem zweiten Einsatz von Beginn an. Auch Fredrik Jensen war zum zweiten Mal von Anfang an dabei.

Die Anfangsminuten der Partie bestimmten die Gastgeber. Ihnen gehörte die erste Chance der Partie, einem Schuss ans Außennetz war aber eine Abseitssituation vorausgegangen (2.). Nur eine Minute später spielte sich ähnliches auf der anderen Seite ab, Florian Niederlechner traf von rechts ebenfalls nur das Außennetz (3.). Auch zwei Freistöße, ausgeführt von Philipp Max (6.) und Marco Richter (7.) aus aussichtsreicher Position, führten zu keiner echten Torchance. Dies änderte sich in der 11. Spielminute: Niederlechner startete rechts nach einem Einwurf durch, behielt im Strafraum die Übersicht und legte den Ball von rechts quer auf den besser platzierten Max ab. Dieser musste zum 1:0-Führungstor nur noch einschieben. Die Führung war allerdings bereits drei Minuten später dahin: Im FCA-Strafraum gelangte der Ball zu Sebastian Rudy, der wiederum seinen Mitspieler vor der Strafraumgrenze entdeckte – Robert Skovs platzierter Schuss passte genau ins untere rechte Eck (14.).

FCA-Abwehr bringt 1:1 in die Pause

Nach je einem Tor auf beiden Seiten war die TSG nun die aktivere Mannschaft und kam zu zahlreichen Eckbällen in der ersten Hälfte, die FCA-Abwehr konnte den Ball aber ein ums andere Mal aus der Gefahrenzone befördern. Vor dem Kasten der Kraichgauer ergab sich für den FCA eine weitere Chance nach einem Zuspiel von Richter auf Rani Khedira, dessen flache Hereingabe aber keinen Mitspieler erreichte (25.).  Kurz vor der Pause kam allerdings die TSG noch zu einigen Chancen. Die größte gehörte Ihlas Bebou, der die Abwehr der Fuggerstädter schon umkurvt hatte und frei vor Tomáš Koubek auftauchte. Der Augsburg Schlussmann war aber zur Stelle (43.). Die FCA-Defensive hatte alle Hände voll zu tun, konnte das 1:1 aber in die Halbzeitpause bringen.

Effektive Offensive in Halbzeit zwei

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel gehörte erneut der TSG, Jeffrey Gouweleeuw konnte im eigenen Strafraum aber souverän klären (49.). Dies gelang Kevin Akpoguma auf der Gegenseite nicht: Er brachte im Strafraum Niederlechner zu Fall, Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschied ohne zu zögern auf Elfmeter (50.). Max trat an und verwandelte sicher, Oliver Baumann war in die falsche Ecke unterwegs. Und es sollte noch besser kommen: Nur sechs Minuten später war Niederlechner schon wieder an einem Tor beteiligt, als er aus dem Mittelfeld den Ball in den Lauf von Jensen spielte. Der finnische Nationalspieler spitzelte den Ball gekonnt an Baumann zum 3:1 vorbei und erzielte damit sein erstes Pflichtspieltor für den FCA (56.).

In den folgenden Minuten warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne, erst verfehlte ein Schuss von Bebou das FCA-Tor (59.), dann köpfte Sargis Adamyan nach einer Ecke über den Kasten von Koubek (64.). Die Schreuder-Elf scheiterte mit ihren Chancen erst an der Genauigkeit (74., 75.), dann am FCA-Schlussmann: In der 78. Minute herrschte ordentlich Getümmel im Augsburger Strafraum, Koubek war erneut stark zur Stelle und verhinderte einen möglichen Anschlusstreffer (78.). Nur zwei Minuten später musste sich der Tscheche jedoch geschlagen geben: Eine Flanke von Skov war passgenau für Jürgen Locadia, der den Ball zum Anschlusstreffer ins Tor köpfte (80.).

FCA legt nach und sichert sich den Sieg

Auch wenn das 2:3 die Hoffenheimer zu beflügeln schien – der FCA hatte noch nicht genug, insbesondere Max und Niederlechner. Erster schickte seinen Kollegen links an der Linie entlang und der Stürmer hatte erneut den perfekten Überblick, sah Iago, der wie schon beim 1:0 nur noch einschieben musste (85.) und den vierten FCA-Treffer markierte - sein erstes Bundesliga-Tor überhaupt. Zwar suchten die Gastgeber auch in den Schlussminuten den Weg nach vorne, fanden letztlich aber in Koubek ihren Meister: In der Nachspielzeit zeigte er sich erneut reaktionsschnell und lenkte den Ball an den Pfosten (90.+1).

So stand für den FCA nach 90 Minuten der zweite Sieg und die fünfte Partie ohne Niederlage in Folge. Damit übernachten die Rot-Grün-Weißen mit derzeit 20 Punkten auf Tabellenplatz 10. Weiter geht es bereits am Dienstag, 17. Dezember. Zum Auftakt der Englischen Woche vor Weihnachten empfangen die Augsburger Fortuna Düsseldorf in der WWK ARENA.

Tags:
TSG 1899 Hoffenheim
Profis