FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200118_BVB.jpg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Borussia Dortmund Borussia Dortmund

3 5
Zuschauerzahl:
30.660
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe

3:5 gegen Dortmund: Irres Spektakel mit bitterem Ende

Zweimal Niederlechner und Richter treffen gegen den BVB

Profis 18.01.2020, 17:42

Der FCA hat den Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund 3:5 verloren. In einem vor allem nach der Pause vollkommen verrückten Schlagabtausch lagen die Fuggerstädter zwischendurch mit zwei Toren vorne, standen am Ende trotz eines leidenschaftlichen und couragierten Auftritts allerdings mit leeren Händen da.

Trainer Martin Schmidt setzte im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres unter anderem auf Fredrik Jensen im offensiven Mittelfeld. Neuzugang Eduard Löwen, der im Winter für eineinhalb Jahre auf Leihbasis von Hertha BSC gekommen war, nahm erstmals auf der FCA-Bank Platz.

Die Fuggerstädter überraschten den BVB mit extrem hohen Pressing und störten die Borussia bereits tief in deren Hälfte. Die Gäste taten sich im Spielaufbau deswegen schwer, hatten aber die erste Chance der Partie. Nach einem langen Ball war Thorgan Hazard frei durch, Torwart Tomàš Koubek bewahrte seine Mannschaft jedoch vor einem frühen Rückstand (4.). Kurz darauf hatten die BVB-Fans den Torschrei bereits auf den Lippen. Nach einem Fehler im Spielaufbau des FCA tauchte Jadon Sancho im Strafraum auf und legte auf Marco Reus quer – der BVB-Kapitän traf aus kurzer Distanz aber den Ball nicht richtig (8.).

Vargas' Treffer zählt nicht - Niederlechner trifft zum 1:0

Die Borussia hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, der FCA hielt aber mit viel Leidenschaft in den Zweikämpfen dagegen und kam nach und nach ebenfalls zu ersten Abschlüssen. Den Direktabnahmen von Daniel Baier (11.) und Marco Richter (17.) fehlte aber die Genauigkeit. Zwischendurch war ein Versuch von Raphael Guerreiro knapp über den Kasten von Koubek geflogen (15.), auf der Gegenseite zählte ein vermeintliches Tor von Ruben Vargas aufgrund einer Abseitsstellung in der Entstehung nicht (21.). Der BVB wurde immer gefährlich, sobald er mal etwas Platz bekam. Ein Schuss von Sancho sauste haarscharf über den Querbalken (28.), nur eine Minute später zielte erneut Reus freistehend aus kurzer Distanz daneben (29.).

Mitten in eine Phase, als der BVB allmählich zielstrebiger wurde, schlugen die Fuggerstädter eiskalt zu. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld nahm Vargas auf der linken Seite Tempo auf, ließ Gegenspieler Lukasz Piszczek stehen und legte dann von der Grundlinie ins Zentrum. Dort musste Florian Niederlechner nur noch den Fuß hinhalten – das 1:0 für den FCA (34.). Mit der Führung im Rücken zogen sich die Fuggerstädter zurück, verschoben gut und ließen bis zur Pause nichts mehr zu. Stattdessen bot sich Philipp Max sogar die Chance auf ein zweites Tor, BVB-Torwart Roman Bürki war bei einem Freistoß des Linksverteidigers allerdings auf dem Posten (45.).

Fünf Tore in 16 Minuten: Irrer Schlagabtausch nach der Pause

Der zweite Durchgang begann spektakulär. Keine Minute war gespielt, als der Ball erneut im BVB-Netz zappelte. Richter zog aus über 20 Metern einfach mal ab und die Kugel landete traumhaft zum 2:0 für den FCA im langen Eck (46.). Dieses Mal ließ die Antwort der Borussia allerdings nicht lange auf sich warten. Julian Brandt verschaffte sich im Augsburger Strafraum etwas Platz und zog wuchtig ab - vom Innenpfosten schlug die Kugel zum 1:2 im Tor ein (49.). Während der BVB nun auf den Ausgleich drängte, lauerte der FCA auf Konter – und erhöhte bei einem perfekt vorgetragenen Gegenangriff auf 3:1. Über Richter landete der Ball bei Vargas, der auf Max durchsteckte. Der Linksverteidiger legte ins Zentrum, wo erneut Niederlechner nur noch einschieben musste (55.) – der zehnte Saisontreffer des Angreifers.

Der spektakuläre Schlagabtausch ging allerdings nahtlos weiter – nun aber mit Toren auf der anderen Seite. Sancho steckte auf den kurz zuvor eingewechselten Erling Haaland durch, der frei vor Koubek zum 2:3 ins lange Ecke traf (59.). Und nur zwei Minuten später war es schließlich Sancho selbst, der den Ausgleich besorgte: Nach einem langen Ball gegen weit aufgerückte Fuggerstädter tauchte der Engländer frei vor Koubek auf, umspielte den FCA-Torwart und traf ins leere Tor zum 3:3 (61.) – es war der fünfte Treffer innerhalb von 16 Minuten.

Haaland schnürt den Doppelpaack und macht den Wahnsinn perfekt

Die Borussia war nun drauf und dran, das Spiel komplett zu drehen, Reus (62.) und Hazard (65.) fanden ihren Meister jedoch in Koubek. Wenig später war der FCA-Torwart allerdings ein viertes Mal geschlagen. Nach einem langen Ball gegen eine erneut hochstehende Viererkette umkurvte Hazard Koubek und legte dann quer auf Haaland, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte, mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 für Dortmund einzuschieben (70.). Während die Fuggerstädter geschockt wirkten und nur noch wenige Akzente nach vorne setzen konnten, setzte die Borussia sogar noch einen drauf. Reus steckte auf Haaland durch, der allein vor Koubek eiskalt blieb und mit seinem dritten Treffer auf 5:3 für den BVB stellte (79.) - der spätere Endstand.

So mussten die Fuggerstädter trotz eines über weite Strecken bärenstarken Auftritts eine Niederlage zum Auftakt in die Rückrunde hinnehmen. Am Samstag, 25. Januar, (15.30 Uhr) ist der FCA beim 1. FC Union Berlin zu Gast.

Tags:
Borussia Dortmund
Profis