FC Augsburg Logo FC Augsburg
Felix-Uduokhai-im-Spiel-gegen-Mainz-19-20

Mainz 05 Mainz 05

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

0 1

1:0 in Mainz! Wichtiger Dreier nach Blitzstart

Niederlechner beendet Durststrecke bei seinem Ex-Verein

Profis 14.06.2020, 17:30

Der FCA hat am Sonntag durch einen 1:0-Sieg beim 1. FSV Mainz 05 einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. In einer hitzigen Partie bei den Nullfünfern gingen die Fuggerstädter bereits nach wenigen Sekunden in Führung und feierten am Ende einen ganz wichtigen Dreier.

Gegenüber dem 1:1 gegen den 1. FC Köln nahm Trainer Heiko Herrlich eine Änderung vor: Jeffrey Gouweleeuw stand zum ersten Mal unter dem FCA-Trainer in der Startelf, Tin Jedvaj nahm zunächst auf der Bank Platz.

Die Partie hätte nicht besser beginnen können für die Fuggerstädter. Gerade mal 43 Sekunden waren gespielt, als Florian Niederlechner zum frühen 1:0 für den FCA traf. Nach einem Mainzer Klärungsversuch köpfte Carlos Gruezo den Ball noch einmal in den Strafraum der Nullfünfer. Dort beförderte Niederlechner die Kugel aus der Drehung mit einem Aufsetzer über FSV-Torwart Florian Müller hinweg – der 12. Saisontreffer für den Angreifer und zugleich der erste nach zuletzt zehn Spielen in Folge ohne Tor.

Vargas verzieht knapp – Luthe verhindert den Ausgleich

Mainz reagierte auf den frühen Rückstand mit wütenden Angriffen, kam aber bis auf einen Kopfball von Taiwo Awoniyi (17.) zunächst zu keinen nennenswerten Abschlüssen. Der Nigerianer verletzte sich bei seiner Chance zudem am Kopf und wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. Die Nullfünfer hatten zwar mehr Ballbesitz, fanden gegen die gut geordnete Defensive der Fuggerstädter allerdings lange kein Durchkommen. Beide Mannschaften lieferten sich immer wieder hitzige Zweikämpfe, mit Ball agierten beide jedoch zu hektisch. So war bereits etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt, als sich dem FCA bei einem Konter wieder eine große Chance bot. Der Versuch von Ruben Vargas zischte allerdings knapp am Kasten vorbei (31.).

Mainz kam erst gegen Ende der ersten Hälfte richtig gefährlich vors Tor. Zunächst klärte Philipp Max einen Schuss von Jean-Philippe Mateta für den geschlagenen Andreas Luthe kurz vor der Linie (39.), wenig später bewahrte Luthe seine Mannschaft gegen Karim Onisiwo vor dem Ausgleich (43.). Auch die letzte Chance vor der Pause hatten die Nullfünfer, einen Kopfball von Mateta lenkte der FCA-Torwart über die Querlatte (45.+3).

Vargas' Schuss küsst die Querlatte – FCA defensiv stabil

Die erste Offensivaktion nach dem Seitenwechsel hatte der FCA, ein abgefälschter Schuss von Vargas touchierte noch die Oberkante der Latte (48.). Im Anschluss übernahm wieder Mainz das Kommando, fand aber zunächst keine Lücke gegen die Augsburger Defensive, die nun wieder besser sortiert war. Stattdessen boten sich den Fuggerstädtern gute Chancen auf einen zweiten Treffer. Erst setzte Vargas den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor (61.), wenig später scheiterte der kurz zuvor eingewechselte André Hahn an Müller (63.).

Die Nullfünfer blieben die aktivere Mannschaft und suchten weiter immer wieder den Weg nach vorne. FCA-Torwart Luthe musste allerdings kaum mal ernsthaft eingreifen. Zwar schafften es die Fuggerstädter in der Schlussphase selten, für etwas Entlastung zu sorgen, defensiv stand der FCA aber sehr stabil und ließ im zweiten Durchgang keine nennenswerte Chance für die Hausherren zu. So feierten die Fuggerstädter am Ende einen wichtigen 1:0-Sieg und distanzierten den Kontrahenten in der Tabelle auf vier Punkte.

Den Vorsprung auf den Relegationsrang baute der FCA zugleich auf sieben Punkte aus. Am Mittwoch, 17. Juni, (20.30 Uhr) empfangen die Fuggerstädter die TSG 1899 Hoffenheim.

Tags:
1. FSV Mainz 05
Florian Niederlechner