FC Augsburg Logo FC Augsburg
gumny-porträt-20-21.jpg

Robert Gumny: Polnisches Talent für rechts hinten

Neuzugang erhält die Rückennummer 2

Profis 03.09.2020, 15:41

Mit Robert Gumny hat sich der FCA in der Defensive noch einmal verstärkt. Der Pole debütierte in seiner Heimat bereits mit 17 Jahren in der ersten Liga – bei dem Verein, wo auch die Karriere eines heutigen Weltklasse-Stürmers begann. Der Neuzugang im Porträt.

Als Robert Lewandowski 2010 zu Borussia Dortmund wechselte, war der Pole nur wenigen Fußballfans ein Begriff. Heute zählt der Torjäger des FC Bayern München zu den besten Angreifern der Welt. Der Verein, von dem Lewandowski vor zehn Jahren zum BVB wechselte: Lech Posen.

Für den siebenmaligen polnischen Meister spielte Robert Gumny seit seiner Jugend. 2016 feierte er im Alter von gerade mal 17 Jahren sein Debüt bei den Profis. Nachdem ihn sein Jugendverein wenig später zunächst für ein halbes Jahr verliehen hatte, war Gumny im Anschluss gesetzt. Trotz seines jungen Alters kommt der 22-Jährige bereits auf 84 Erstligaspiele für Posen (zwei Tore). Es wären wohl einige mehr geworden, wenn ihn in den vergangenen Jahren nicht zwei Knie-OPs für längere Zeit zum Zuschauen verdammt hätten.

Rechts hinten zuhause – Elf Einsätze für Polens U21

Wenn Gumny fit war, beackerte er meistens die rechte defensive Außenbahn, allerdings half er auch hin und wieder links hinten aus. Dort spielte er in der Regel auch für die Junioren-Nationalmannschaften seines Heimatlandes. Für die polnische U21 stand er bislang elf Mal auf dem Platz.

Nun wechselt Gumny von Lech an den Lech, wo er einen Vertrag bis 2025 unterschrieben hat und die Rückennummer 2 erhält. Bis er seine neuen Kollegen kennen lernen kann, wird es allerdings noch bis nächste Woche dauern. Wie auch Michael Gregoritsch, Ruben Vargas und Fredrik Jensen ist Gumny noch mit der Nationalmannschaft unterwegs. Mit der polnischen U21 trifft er in der EM-Qualifikation auf Estland (Freitag, 4. September, 18.00 Uhr) und Russland (Dienstag, 8. September, 18.00 Uhr).

 

Tags:
Robert Gumny