FCA-Spielplan

FCA - Werder Bremen
  • SpielberichtSpielbericht

    Das war nichts für schwache Nerven. Der FC Augsburg erkämpft sich im ersten Heimspiel der Rückrunde drei Punkte durch einen 3:2-Last-Minute-Sieg gegen den SV Werder Bremen. Bremen ging durch Theodor Gebre Selassie zunächst in Führung (26.), doch Jonathan Schmid glich kurz später für den FCA aus (28.). Max Kruse stellte in Halbzeit zwei durch einen verwandelten Foulelfmeter die alte Führung für die Gäste wieder her (65.), ehe Ja-Cheol Koo erneut ausglich (79.). Der 3:2-Siegtreffer gelang schließlich Raul Bobadilla in der letzten Minute der Nachspielzeit (90. + 3).

    Der FCA begann vor heimischer Kulisse gegen Bremen im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg vor einer Woche in Wolfsburg mit drei Veränderungen in der Anfangself. Raphael Framberger machte nach seinem guten Bundesligadebüt dem wieder genesenen Kapitän Paul Verhaegh auf der rechten Verteidigerposition Platz. Für den Verletzten Jan Moravek rückte Dominik Kohr in die Mannschaft und Jonathan Schmid spielte statt Takashi Usami. Auf der Bank aber noch nicht im Kader war Winter-Neuzugang Moritz Leitner.

    Die Augsburger begannen gleich engagiert. Raul Bobadilla zog nach einer Hereingabe von Halil Altintop im Sechzehner aus zentraler Position auf einmal ab und zwang Felix Wiedwald im Bremen-Tor zu seiner ersten Parade (9.). Nur ein paar Minuten später flog Dong-Won Ji nach einer scharfen Flanke von der rechten Seite von Jonathan Schmid nur knapp am Ball vorbei (11.).

    Auf der Gegenseite rauschte ein Schuss von Zlatko Junuzovic links am Augsburger Gehäuse vorbei (12.). Dann flankte Philipp Max den Ball in die Mitte, wo Bobadilla einen Flugkopfball aus sechs Metern knapp rechts daneben setzte (17.).

    In der 23. Minute entwischte Junuzovic nach einem Einwurf von der rechten Eckfahne seinem Gegenspieler und versuchte aus spitzem Winkel zur Führung für Bremen einzunetzen - doch Hitz war auf dem Posten und hatte den Ball im Nachfassen. Besser machte es Theodor Gebre Selassie, der nach einem 25-Meter-Freistoß von Junuzovic das Leder vor die Füße gespielt bekam und freistehend aus kurzer Distanz das 1:0 für Bremen erzielte (26.).

    Die Antwort des FCA erfolgte postwendend. Bei einem langen Ball setzte sich Bobadilla gegen mehrere Bremer Spieler durch, ehe er mit der Hacke das Leder für Schmid auflegte, der schließlich mit einem trockenen Schuss zum 1:1-Ausgleich vollendete - das 1. Bundesligator des Franzosen im Augsburg-Trikot (28.). Beide Mannschaften zeigten viel Einsatz auf dem Platz, es ging rauf und runter in der WWK ARENA. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhten die Gäste den Druck auf Augsburg, was allerdings nicht in Toren münzte. Mit dem 1:1-Unentschieden ging es schließlich in die Kabinen.

    Während Bremen das Spiel machte, lauerte der FCA in der zweiten Hälfte auf Konter. In der 64. Minute drang Serge Gnabry in den Strafraum der Hausherren ein, wurde dort aber von Martin Hinteregger zu Fall gebracht - Elfmeter für Bremen. Max Kruse trat an und traf zum 2:1 für die Gäste (65.). Da der FCA nun offensiv mehr Risiko eingehen musste, boten sich den Hanseaten Räume zum Kontern. Doch Aron Johannsson (76.) und Gnabry (78.) versäumten es, für die womöglich vorzeitige Entscheidung zu sorgen.

    Stattdessen kamen die Schwaben zurück und netzten aus dem Nichts in Person von Ja-Cheol Koo zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich ein (79). Sowohl Gastgeber als auch Gäste drängten nun in der spannenden Schlussphase auf den Siegtreffer. In der 83. Minute zirkelte Max einen Freistoß in den Bremer Torwinkel, aber Wiedwald hielt seine Mannschaft im Spiel. Auf der Gegenseite rettete Hitz mit einer Glanzparade gegen einen Gnabry-Freistoß (86.). Raul Bobadilla sorgte schließlich in der letzten Minute der Nachspielzeit für den 3:2-Last-Minute-Sieg der Augsburger.

    Das war nichts für schwache Nerven. Der FC Augsburg erkämpft sich im ersten Heimspiel der Rückrunde drei Punkte durch einen 3:2-Last-Minute-Sieg gegen den SV Werder Bremen. Bremen ging durch Theodor Gebre Selassie zunächst in Führung (26.), doch Jonathan Schmid glich kurz später für den FCA aus (28.). Max Kruse stellte in Halbzeit zwei durch einen verwandelten Foulelfmeter die alte Führung für die Gäste wieder her (65.), ehe Ja-Cheol Koo erneut ausglich (79.). Der 3:2-Siegtreffer gelang schließlich Raul Bobadilla in der letzten Minute der Nachspielzeit (90. + 3).

    Der FCA begann vor heimischer Kulisse gegen Bremen im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg vor einer Woche in Wolfsburg mit drei Veränderungen in der Anfangself. Raphael Framberger machte nach seinem guten Bundesligadebüt dem wieder genesenen Kapitän Paul Verhaegh auf der rechten Verteidigerposition Platz. Für den Verletzten Jan Moravek rückte Dominik Kohr in die Mannschaft und Jonathan Schmid spielte statt Takashi Usami. Auf der Bank aber noch nicht im Kader war Winter-Neuzugang Moritz Leitner.

    Die Augsburger begannen gleich engagiert. Raul Bobadilla zog nach einer Hereingabe von Halil Altintop im Sechzehner aus zentraler Position auf einmal ab und zwang Felix Wiedwald im Bremen-Tor zu seiner ersten Parade (9.). Nur ein paar Minuten später flog Dong-Won Ji nach einer scharfen Flanke von der rechten Seite von Jonathan Schmid nur knapp am Ball vorbei (11.).

    Auf der Gegenseite rauschte ein Schuss von Zlatko Junuzovic links am Augsburger Gehäuse vorbei (12.). Dann flankte Philipp Max den Ball in die Mitte, wo Bobadilla einen Flugkopfball aus sechs Metern knapp rechts daneben setzte (17.).

    In der 23. Minute entwischte Junuzovic nach einem Einwurf von der rechten Eckfahne seinem Gegenspieler und versuchte aus spitzem Winkel zur Führung für Bremen einzunetzen - doch Hitz war auf dem Posten und hatte den Ball im Nachfassen. Besser machte es Theodor Gebre Selassie, der nach einem 25-Meter-Freistoß von Junuzovic das Leder vor die Füße gespielt bekam und freistehend aus kurzer Distanz das 1:0 für Bremen erzielte (26.).

    Die Antwort des FCA erfolgte postwendend. Bei einem langen Ball setzte sich Bobadilla gegen mehrere Bremer Spieler durch, ehe er mit der Hacke das Leder für Schmid auflegte, der schließlich mit einem trockenen Schuss zum 1:1-Ausgleich vollendete - das 1. Bundesligator des Franzosen im Augsburg-Trikot (28.). Beide Mannschaften zeigten viel Einsatz auf dem Platz, es ging rauf und runter in der WWK ARENA. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhten die Gäste den Druck auf Augsburg, was allerdings nicht in Toren münzte. Mit dem 1:1-Unentschieden ging es schließlich in die Kabinen.

    Während Bremen das Spiel machte, lauerte der FCA in der zweiten Hälfte auf Konter. In der 64. Minute drang Serge Gnabry in den Strafraum der Hausherren ein, wurde dort aber von Martin Hinteregger zu Fall gebracht - Elfmeter für Bremen. Max Kruse trat an und traf zum 2:1 für die Gäste (65.). Da der FCA nun offensiv mehr Risiko eingehen musste, boten sich den Hanseaten Räume zum Kontern. Doch Aron Johannsson (76.) und Gnabry (78.) versäumten es, für die womöglich vorzeitige Entscheidung zu sorgen.

    Stattdessen kamen die Schwaben zurück und netzten aus dem Nichts in Person von Ja-Cheol Koo zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich ein (79). Sowohl Gastgeber als auch Gäste drängten nun in der spannenden Schlussphase auf den Siegtreffer. In der 83. Minute zirkelte Max einen Freistoß in den Bremer Torwinkel, aber Wiedwald hielt seine Mannschaft im Spiel. Auf der Gegenseite rettete Hitz mit einer Glanzparade gegen einen Gnabry-Freistoß (86.). Raul Bobadilla sorgte schließlich in der letzten Minute der Nachspielzeit für den 3:2-Last-Minute-Sieg der Augsburger.

  • Stimmen

    In einer unglaublich spannenden Schlussphase kämpfte sich der FC Augsburg gegen Werder Bremen nach zweimaligem Rückstand zurück in die Partie und drehte das Spiel mit dem Siegtreffer von Raul Bobadilla in der Nachspielzeit zum 3:2. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

    Georg Teigl: "Das war bisher das schönste Spiel für mich seit ich beim FC Augsburg bin! Es war wirklich alles dabei, viel Kampf und Leidenschaft. Als ich ins Spiel gekommen bin, fiel kurze Zeit später der Führungstreffer für Bremen, dann gleichen wir wieder aus und am Ende gelingt uns sogar der Sieg. Es war wirklich unglaublich, was in der Arena los war."

    Marwin Hitz: "Wir sind natürlich wahnsinnig froh, dass wir gewonnen haben, aber man muss schon eingestehen, dass wir mit dem Spiel nicht zufrieden sein können. Insgesamt ging nicht allzu viel zusammen, umso schöner ist es, dass wir dann auch so ein Spiel noch gewinnen können."

    Philipp Max: "Das war ein großer Schlagabtausch. Wir sind überglücklich, dass wir das Spiel noch drehen und somit den Abstand nach unten vergrößern konnten. Es ging wirklich hin und her und auf kuriose Art und Weise hatten wir am Ende das Glück auf unserer Seite. Man hat gesehen, was wir an Boba haben und wir sind froh, dass er wieder zurück ist!"

    Raul Bobadilla: "Es ist das beste Gefühl, dass es gibt, wenn du in der Nachspielzeit noch den Siegtreffer erzielst. Wir haben alle bis zum Schluss mit viel Herz gekämpft, haben nie die Köpfe hängen lassen, obwohl wir zwei Mal in Rückstand waren. Aber es gibt noch viel zu tun für uns. Nächsten Freitag wartet ein wichtiges Spiel in Mainz auf uns."

    Martin Hinteregger: "Es war ein überragend erkämpfter Sieg von uns. Bremen hat uns das Leben richtig schwer gemacht, aber wir haben dagegen gehalten und sind am Ende der glücklichere Sieger."

    Manuel Baum: "Wir waren in den ersten 30 Minuten gut im Spiel und hatten drei gute Möglichkeiten. Dann bekommen wir nach einem Standard das Gegentor, können aber umgehend zurückschlagen. Nach der Pause hat man die Qualität von Werder Bremen gesehen. Wir hatten in der Phase große Probleme und nahezu folgerichtig den erneuten Rückstand hinnehmen müssen. Doch dann haben wir Wille und Mut gezeigt, kommen erneut zum Ausgleich und Raul veredelt das Spiel mit einem super Tor zum Schluss. Wir freuen uns natürlich riesig darüber, aber: Es gibt noch einiges zu verbessern."

    Alexander Nouri: "Das fühlt sich für uns extrem bitter an. Ich wäre schon mit einem 2:2 nicht zufrieden gewesen. Wir haben insgesamt wenig zugelassen, haben vor allem in der zweiten Halbzeit das Spiel kontrolliert und können das 3:1 machen. 60% Ballbesitz hat man auch nicht in jedem Auswärtsspiel. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, außer, dass sie leider in den entscheidenden Situationen Fehler gemacht hat."

  • Bildergalerie
  • Statistik
    25 Bobadilla Tor: 90. MinuteGelbe Karte: 90. Minute
    22 Ji 19 Koo Tor: 79. Minute 21 Kohr Gelbe Karte: 49. Minute 07 Altintop Ausgewechselt: 53. Minute 11 Schmid Tor: 28. Minute Ausgewechselt: 63. Minute
    31 Max 36 Hinteregger Gelbe Karte: 64. Minute 06 Gouweleeuw 02 Verhaegh Kapitän
    35 Hitz

    Startaufstellung: M. Hitz; - P. Verhaegh; J. Gouweleeuw; M. Hinteregger; P. Max; - J. Schmid; D. Ji; H. Altintop; D. Kohr; J. Koo; - R. Bobadilla;

    Eingewechselt: G. Teigl (63.); G. Kacar (53.); -

    Ausgewechselt: J. Schmid (63.); H. Altintop (53.); -

    Auswechselbank: A. Luthe (TW); K. Stafylidis; C. Janker; R. Framberger; T. Usami;

    Tore (aus Sicht des FCA):

    0:1 Theodor Gebre Selassie (26.)
    1:1 Jonathan Schmid (28.)
    1:2 Max Kruse (65.) Elfmeter
    2:2 Ja-Cheol Koo (79.)
    3:2 Raúl Bobadilla (90.)

    Gelbe Karte: D. Kohr (49.); M. Hinteregger (64.); R. Bobadilla (90.);

    Gelb/Rote Karte: -

    Rote Karte: -

  • Vorschau

    Der FC Augsburg empfängt am Sonntag, 5. Februar, (15.30 Uhr) den SV Werder Bremen in der WWK ARENA. "Wir haben gegen Wolfsburg zuletzt gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Das wollen wir auch gegen Bremen wieder auf den Platz bringen", sagt FCA-Trainer Manuel Baum vor der Begegnung.

    Die Vorbereitung auf die Partie war etwas außergewöhnlich, denn Manuel Baum hatte seinen Spielern am Donnerstag noch einmal einen freien Tag gegönnt. "Da wir nach dem Bremen-Spiel schon wieder freitags in Mainz spielen und somit eine kurze Woche haben, hätten wir sonst knapp 14 Tage durchtrainiert. Es ist aber für die Regeneration und auch den Kopf wichtig, dass man Erholungsphasen hat", begründet Baum.

    So hofft der Trainer, dass er am Sonntag eine ausgeruhte Mannschaft auf den Platz schicken kann. Immerhin sind die zuletzt grippekranken Spieler wie Paul Verhaegh und Jonathan Schmid wieder dabei. "Wir haben die Grippewelle überstanden", berichtet Baum. Ob Daniel Baier wieder in den Kader rücken kann, entscheidet sich kurzfristig. "Er hat am Freitag wieder trainiert. Jetzt müssen wir schauen, ob es bis Sonntag reicht", konnte Baum in dieser Personalie noch keine finale Entscheidung treffen.

    Planen kann er mit Jeffrey Gouweleeuw, der den freien Donnerstag mit seinen Kindern verbracht hat. "Ich freue mich auf das Spiel gegen Bremen. Ich habe zwei Mal gegen Werder gespielt und zwei Mal gewonnen. Im Hinspiel habe ich auch mein erstes Tor geschossen. Die Siegesserie darf gerne weitergehen", so der Niederländer, der nach seinem Lungenkollaps wieder eine feste Größe im FCA-Team ist. "Es ist beeindruckend, wie er nach der schweren Verletzung vor der Winterpause die Partie gegen Mönchengladbach bestritten hat. Wir sind froh, dass Jeffrey wieder fit ist", lobt Manuel Baum seinen Innenverteidiger.

    Weitere Infos zum Spiel

    Änderungen beim Eintritt aufgrund von Baumaßnahmen

    An der WWK ARENA haben kürzlich die vorbereitenden Maßnahmen für das neue Funktionsgebäude des FC Augsburg begonnen. Durch die Baustelle an der Nord-West-Seite des Stadions ergeben sich ein paar Änderungen für die Spieltage.

    Veranstaltung

    Ab 14.15 Uhr findet im Fanzelt der WWK ARENA bis 14.45 Uhr eine Infoveranstaltung der aktiven Fanszene zum Projekt "Rot-Grün-Weiße Hilfe". Interessierte FCA-Fans sind dazu ohne Voranmeldung eingeladen.

    Tageskasse

    Die Tageskasse wird ab 13.00 Uhr geöffnet sein. Einlass ins Stadion ist ab 13.30 Uhr. Der FC Augsburg rät vom Kauf von Tickets für diese Begegnung auf nicht autorisierten Wegen ab, weil der FCA die Gültigkeit dieser Tickets nicht garantieren kann. Der FC Augsburg bietet seinen Fans jedoch über die offizielle FCA-Ticketbörse die Möglichkeit, Tickets darüber zu beziehen.

    Nach dem Spiel können an den Stadionkassen bis eine Stunde nach Abpfiff Tickets für einige Heim- und Auswärtsspiele erworben werden, die im Verkauf angeboten werden. Die Tageskasse ist nach Schlusspfiff eine Stunde geöffnet. 

    Top Hair Fan-Box

    Im Stadionumlauf hinter der Heim-Stehplatztribüne der WWK ARENA bietet der FCA mit seinem Supplier Top Hair die Top Hair Fan-Box an. Dort können FCA-Fans Videobotschaften aufnehmen lassen, die in der Halbzeitpause auf den Stadionleinwänden ausgestrahlt werden. Die Botschaften können bei allen Heimspielen ab Stadionöffnung eine Stunde lang bis eine Stunde vor Spielbeginn im Top Hair-Container aufgenommen werden. Beim Spiel gegen Werder Bremen ist dies also in der Zeit von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr möglich.

    Ermäßigungsberechtigung ist vorzuzeigen

    Der FC Augsburg weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Einlass in die WWK ARENA mit einem ermäßigten Ticket die Ermäßigungsberechtigung vorzuzeigen ist. Eine Mitgliedschaft ist dabei nur persönlich gültig (Nachweis durch Personalausweis). Der Mitgliedsausweis kann also nicht weitergegeben werden.

    Infos für Sonderkarten

    Der FC Augsburg bietet Rollstuhlfahrern eigene Rollstuhlfahrerplätze an und bittet um Verständnis, dass Rollstuhlfahrer aus Sicherheitsgründen ausschließlich diese Plätze nutzen können. Rollstuhlfahrer mit normalen Tribünenkarten erhalten aus Sicherheitsgründen keinen Einlass zu den Tribünen.

    Stadionkurier für Mitglieder

    Seit der vergangenen Saison kann der aktuelle Stadionkurier zum Spiel durch Vorzeigen des aktuellen Mitgliederausweises an der Stadionkurier-Box vor der WWK ARENA sowie bei den FCA-Volunteers im Stadionumlauf kostenfrei abgeholt werden. Wer kein Mitglied ist, kann den Stadionkurier dort zum Preis von 1,- Euro erwerben.

    Anreise

    Der FCA rät seinen Stadionbesuchern zu einer frühzeitigen Anreise. Bei der Anreise zur WWK ARENA empfiehlt der FC Augsburg das kostenlose Angebot der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) zu nutzen. Die Stadion-Linie fährt am Spieltag ab 2 Stunden vor dem Spiel im Fünf-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof zur WWK ARENA, nach dem Spiel alle 2 bis 3 Minuten. Die Fahrzeit beträgt nur rund 20 Minuten. Alle Eintrittskarten gelten als Fahrschein im öffentlichen Nahverkehr (Bus und Tram) der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) in den Zonen 10 und 20 (drei Stunden vor und nach dem Spiel). In den Regionalzügen und Regionalbussen des Augsburger Verkehrsverbundes (AVV) gelten die Eintrittskarten nicht als Fahrschein.

    Die Haltestellen der Stadionlinie 8 erfahren Sie über den Link. Außerhalb der Fahrtzeiten der Stadionlinie fährt die Linie 3 Richtung Haunstetten. Von der Haltestelle "Landesamt für Umweltschutz" sind es rund 10 Minuten Fußweg zur WWK ARENA.

    Parkplätze, Shuttle-Bus

    Aufgrund des großen Zuschauerinteresses kann es im Straßenverkehr zu einem erhöhten Aufkommen kommen. Während an den Parkplätzen direkt an der WWK ARENA und auch auf dem Fujitsu-Gelände eine Parkgebühr in Höhe von 10,- Euro fällig wird, bietet der FC Augsburg einen Bus-Shuttle-Service vom südlichen Teil des Messeparkplatzes an. Hier kostet ein Parkticket lediglich 6,- Euro und der Shuttle-Service ist im Preis inbegriffen. Die Shuttle-Busse fahren nach Bedarf in regelmäßigen Abständen zwischen Messe-Parkplatz und WWK ARENA. Der erste Bus fährt ab 15.30 Uhr. Der Shuttle-Service endet nach Bedarf circa um 21.00 Uhr.

    Wie üblich gilt folgende Regelung bei der Nutzung der Shuttle-Busse: Beim Kauf des Parktickets auf dem Messeparkplatz werden Fahrkarten für den Shuttle-Bus an alle Autoinsassen ausgegeben, die zur Nutzung des Shuttle-Busses berechtigen. Ohne ein solches Ticket ist die Nutzung des Shuttle-Busses unter anderem aus Kapazitätsgründen nicht möglich.

    Das Parken ist für Tagesparker auf P1 und P4, dem Fujitsu-Parkplatz sowie dem Messe-Parkplatz möglich. Beachten Sie auch das Parkleitsystem.

    Der FC Augsburg weist außerdem darauf hin, dass der Parkplatz des Möbelhauses "XXXLutz" ausschließlich für die Kunden des Möbelhauses reserviert ist.