FCA-Spielplan

FCA - FC Ingolstadt
  • SpielberichtSpielbericht

    Am 27. Spieltag verlor der FC Ausburg vor 29.528 Zuschauern in der Flutlichtpartie am Mittwochabend gegen den FC Ingolstadt 2:3. Für die Gäste trafen Sonny Kittel (24.) und per Doppelpack Almog Cohen (35.+67.). Paul Verhaegh verkürzte durch einen Elfmeter (76.) auf 1:3, kurz darauf traf Halil Altintop zum zweiten Mal für den FCA (81.).

    FCA-Trainer Manuel Baum wechselte im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC Bayern auf fünf Positionen. Neu ins Team rückten Kostas Stafylidis, Martin Hinteregger, nach seiner abgesessenen Gelbsperre Ja-Cheol Koo und die wiedergenesenen Alfred Finnbogason und Daniel Baier.

    In der Anfangsphase des Spiels merkte man sofort, was für beide Teams auf dem Spiel steht. Der FCA und der FCI waren auf Fehlervermeidung bedacht und tasteten sich erst einmal ab. Bis auf einen Schuss von Martin Hinteregger aus 40 Metern (1.), der für den Schanzer Torwart Hansen allerdings kein Problem darstellte und eine Chance für Ingolstadt nach einem Freistoß (14.), spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab.

    In der 19. Spielminute wurde den Fuggerstädtern ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, doch Bobadilla zog den Ball über die Querlatte. Kurz später lief Augsburgs Nummer 25 nach einem Einwurf von Paul Verhaegh auf der rechten Seite bis zur Grundlinie, flankte halbhoch an den Strafraum und fand Kostas Stafylidis, der den Ball jedoch über das Tor setzte. Auf der anderen Seite kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Chance. Florent Hadergjonaj köpfte eine Flanke freistehend am Gehäuse vorbei (22.).

    Kurz darauf dann die Führung der Gäste: Ein Missverständnis zwischen Kevin Danso und FCA-Keeper Marwin Hitz im Strafraum nutzte letztlich Sonny Kittel zur Ingolstädter Führung (24.). Zehn Minuten später erhöhten die Schanzer auf 2:0. Ein Ingolstädter Freistoß fand Almog Cohen, der freistehend einköpfte (35.). Bis zum Halbzeitpfiff durch Marco Fritz gab es keine nennenswerten Chancen mehr.

    Die Augsburger starteten stark in die zweite Halbzeit. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da hatte Gojko Kacar den Anschlusstreffer nach einer Ecke auf dem Kopf. Ein Ingolstädter stand dazwischen und klärte zur nächsten Ecke, die jedoch nichts einbrachte. Kurz darauf lief Raul Bobadilla alleine auf den Gästetorwart Martin Hansen zu, konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren und Hansen klärte (50.).

    Der FCA machte weiter Tempo. Raul Bobadilla setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und legte auf den links mitgelaufenen Stafylidis ab, der aus rund 25 Metern über den Kasten schoss (59.). Ein paar Minuten später leitete Martin Hinteregger über die linke Seite einen Konter ein. Die daraus resultierende Flanke von Bobadilla war für Alfred Finnbogason allerdings schwer zu kontrollieren (63.).

    In die Drangphase der Augsburger trafen die Gäste aus Ingolstadt dann erneut. Almog Cohen köpfte nach einer Flanke frei vor Hitz unter die Latte (67.).
    Dann waren aber die Augsburger dran: Den Anschlusstreffer für die Fuggerstädter erzielte Kapitän Paul Verhaegh per Foulelfmeter (76.). Roger hatte zuvor bei einem Fallrückzieherversuch im Strafraum den eingewechselten Dong-Won Ji am Kopf getroffen. Nur fünf Minuten später machte es Halil Altintop noch einmal spannend: Einen langen Ball legte Paul Verhaegh mustergültig für Altintop auf, der den Ball neben dem herausgeeilten Hansen aus 18 Metern ins freie Tor schieben konnte.

    Bis zum Schlusspfiff drängten die Augsburger auf den Ausgleichtstreffer. Paul Verhaegh hatte eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit eine aussichtsreiche Schusschance, verzog aber neben das Tor. In der vierminütigen Nachspielzeit hatte Alfred Finnbogason erneut die Chance den Ausgleich zu erzielen. Den Ball, den er in den Rücken gespielt bekam, schoss er aber über das Tor (90+2.)

    Am 27. Spieltag verlor der FC Ausburg vor 29.528 Zuschauern in der Flutlichtpartie am Mittwochabend gegen den FC Ingolstadt 2:3. Für die Gäste trafen Sonny Kittel (24.) und per Doppelpack Almog Cohen (35.+67.). Paul Verhaegh verkürzte durch einen Elfmeter (76.) auf 1:3, kurz darauf traf Halil Altintop zum zweiten Mal für den FCA (81.).

    FCA-Trainer Manuel Baum wechselte im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC Bayern auf fünf Positionen. Neu ins Team rückten Kostas Stafylidis, Martin Hinteregger, nach seiner abgesessenen Gelbsperre Ja-Cheol Koo und die wiedergenesenen Alfred Finnbogason und Daniel Baier.

    In der Anfangsphase des Spiels merkte man sofort, was für beide Teams auf dem Spiel steht. Der FCA und der FCI waren auf Fehlervermeidung bedacht und tasteten sich erst einmal ab. Bis auf einen Schuss von Martin Hinteregger aus 40 Metern (1.), der für den Schanzer Torwart Hansen allerdings kein Problem darstellte und eine Chance für Ingolstadt nach einem Freistoß (14.), spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab.

    In der 19. Spielminute wurde den Fuggerstädtern ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, doch Bobadilla zog den Ball über die Querlatte. Kurz später lief Augsburgs Nummer 25 nach einem Einwurf von Paul Verhaegh auf der rechten Seite bis zur Grundlinie, flankte halbhoch an den Strafraum und fand Kostas Stafylidis, der den Ball jedoch über das Tor setzte. Auf der anderen Seite kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Chance. Florent Hadergjonaj köpfte eine Flanke freistehend am Gehäuse vorbei (22.).

    Kurz darauf dann die Führung der Gäste: Ein Missverständnis zwischen Kevin Danso und FCA-Keeper Marwin Hitz im Strafraum nutzte letztlich Sonny Kittel zur Ingolstädter Führung (24.). Zehn Minuten später erhöhten die Schanzer auf 2:0. Ein Ingolstädter Freistoß fand Almog Cohen, der freistehend einköpfte (35.). Bis zum Halbzeitpfiff durch Marco Fritz gab es keine nennenswerten Chancen mehr.

    Die Augsburger starteten stark in die zweite Halbzeit. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da hatte Gojko Kacar den Anschlusstreffer nach einer Ecke auf dem Kopf. Ein Ingolstädter stand dazwischen und klärte zur nächsten Ecke, die jedoch nichts einbrachte. Kurz darauf lief Raul Bobadilla alleine auf den Gästetorwart Martin Hansen zu, konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren und Hansen klärte (50.).

    Der FCA machte weiter Tempo. Raul Bobadilla setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und legte auf den links mitgelaufenen Stafylidis ab, der aus rund 25 Metern über den Kasten schoss (59.). Ein paar Minuten später leitete Martin Hinteregger über die linke Seite einen Konter ein. Die daraus resultierende Flanke von Bobadilla war für Alfred Finnbogason allerdings schwer zu kontrollieren (63.).

    In die Drangphase der Augsburger trafen die Gäste aus Ingolstadt dann erneut. Almog Cohen köpfte nach einer Flanke frei vor Hitz unter die Latte (67.).
    Dann waren aber die Augsburger dran: Den Anschlusstreffer für die Fuggerstädter erzielte Kapitän Paul Verhaegh per Foulelfmeter (76.). Roger hatte zuvor bei einem Fallrückzieherversuch im Strafraum den eingewechselten Dong-Won Ji am Kopf getroffen. Nur fünf Minuten später machte es Halil Altintop noch einmal spannend: Einen langen Ball legte Paul Verhaegh mustergültig für Altintop auf, der den Ball neben dem herausgeeilten Hansen aus 18 Metern ins freie Tor schieben konnte.

    Bis zum Schlusspfiff drängten die Augsburger auf den Ausgleichtstreffer. Paul Verhaegh hatte eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit eine aussichtsreiche Schusschance, verzog aber neben das Tor. In der vierminütigen Nachspielzeit hatte Alfred Finnbogason erneut die Chance den Ausgleich zu erzielen. Den Ball, den er in den Rücken gespielt bekam, schoss er aber über das Tor (90+2.)

  • Stimmen

    Am Ende kam die Aufholjagd zu spät: Nach 0:3 verkürzte der FC Augsburg zwar noch auf 2:3, doch der Ausgleichstreffer sollte in der WWK ARENA nicht mehr fallen. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

    Paul Verhaegh: "Wir haben zwar auch in der Schlussphase nicht aufgegeben, aber am Ende kam es einfach zu spät von uns. Wir hatten in den letzten zehn Minuten zwar noch die Möglichkeit auf den Ausgleich, aber es hat nicht mehr gereicht. Wir waren insgesamt nicht ruhig genug, haben zu viele Fehler gemacht und uns vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut angestellt. Wir müssen aber ruhig bleiben und positiv nach vorne schauen. Wir wissen, dass wir in einer schwierigen Situation sind, in der wir aber zusammenstehen und hart arbeiten werden."

    Martin Hinteregger: "Ingolstadt hat es uns mit einfachen Mitteln am Anfang ziemlich schwer gemacht, da haben wir einfach nicht gut genug verteidigt. Insgesamt haben wir die entscheidenden Zweikämpfe nicht gewonnen und zu spät ins Spiel gefunden. Jeder von uns kann die Tabelle lesen und wir wissen, um was es geht. Wir müssen aber den Kopf oben behalten und können es schon in wenigen Tagen in Berlin wieder besser machen."

    Marwin Hitz: "Das erste Gegentor darf einfach nicht fallen. Das nehme ich auf meine Kappe. Es tut mir leid, dass ich die Mannschaft mit diesem Fehler ins Hintertreffen gebracht habe. Bei uns nimmt sich niemand von Kritik aus und wir wissen, dass wir derzeit Fehler machen, die wir gemeinsam abstellen müssen. Nach dem 0:3 hat man gesehen, was ein kleines Erfolgserlebnis mit dem ersten Tor ausmacht. Von da an waren wir wieder da und sind zurück gekommen. Wir glauben weiter an uns und werden es gemeinsam schaffen."

    Halil Altintop: "Es ist der Wurm drin. Wir machen zu viele und zu einfache Fehler, die zu Gegentoren führen. Auf der anderen Seite müssen wir gieriger auf Tore werden. Aber: Wir haben es selbst in der Hand. Wir werden uns da rausziehen, und zwar gemeinsam."

    Manuel Baum: "Ich hatte das Gefühl, dass wir zunächst gut reingekommen sind, ohne aber wirklich zwingend zu sein. Dann machen wir individuelle Fehler und helfen bei den Gegentoren extrem mit. Das müssen wir uns selbst anheften. Nach dem ersten beiden Gegentoren haben wir den Faden verloren. Aber es ist positiv, dass wir nach dem 0:3 wieder zurückgekommen sind und bis zum Schluss auf den Ausgleich gedrängt haben. Wir müssen nun alle Kräfte bündeln, um am Sonntag in Berlin wieder ein Erfolgserlebnis zu schaffen."

    Maik Walpurgis: "Wir sind extrem froh über die drei Punkte. Wir haben sehr ordentliche 75 Minuten gespielt und immer wieder Lösungen gefunden und uns mit den Toren selbst belohnt. Dann produzieren wir einen unnötigen Elfmeter und müssen noch mal zittern. Doch insgesamt war dies ein verdienter Sieg für meine Mannschaft."

  • Bildergalerie
  • Statistik
    25 Bobadilla 27 Finnbogason
    03 Stafylidis Ausgewechselt: 71. Minute 10 Baier 19 Koo Gelbe Karte: 45. Minute 14 Moravek Gelbe Karte: 66. Minute Ausgewechselt: 77. Minute 02 Verhaegh KapitänTor: 76. Minute
    36 Hinteregger Gelbe Karte: 80. Minute 20 Kacar Ausgewechselt: 66. Minute 38 Danso
    35 Hitz

    Startaufstellung: M. Hitz; - G. Kacar; M. Hinteregger; K. Danso; - P. Verhaegh; K. Stafylidis; D. Baier; J. Moravek; J. Koo; - R. Bobadilla; A. Finnbogason;

    Eingewechselt: H. Altintop (77.); D. Ji (66.); P. Max (71.); -

    Ausgewechselt: G. Kacar (66.); K. Stafylidis (71.); J. Moravek (77.); -

    Auswechselbank: A. Luthe (TW); C. Janker; D. Kohr; G. Teigl;

    Tore (aus Sicht des FCA):

    0:1 Sonny Kittel (24.)
    0:2 Almog Cohen (35.)
    0:3 Almog Cohen (67.)
    1:3 Paul Verhaegh (76.) Elfmeter
    2:3 Halil Altintop (82.)

    Gelbe Karte: J. Koo (45.); J. Moravek (66.); M. Hinteregger (80.);

    Gelb/Rote Karte: -

    Rote Karte: -

  • Vorschau

    Der FC Augsburg richtet seinen Blick nur nach vorne und hat am Mittwoch, 5. April, (20.00 Uhr) den FC Ingolstadt 04 in der WWK ARENA zu Gast. "Ich bin von unserer Qualität überzeugt und wir bereiten uns sehr intensiv auf das Spiel vor. Wir wollen es schaffen, die drei Punkte hier zu behalten", zeigt sich Manuel Baum kämpferisch.

    Dabei hat auch der Cheftrainer das Spiel beim FC Bayern München schnell abgehakt: "Wir haben nicht mehr auf das Spiel zurückgeschaut. Die Bayern stehen einfach über allem und daher macht es jetzt auch keinen Sinn, noch einmal auf die Details der Partie zu blicken. Unsere volle Konzentration gehört jetzt dem FC Ingolstadt." Hierzu ist er auch selbst am Sonntag beim 2:1-Sieg der Schanzer gegen Mainz im Stadion gewesen: "Ich war vor Ort in Ingolstadt und sie haben so gespielt, wie wir es erwartet haben. Sie agieren mit langen Bällen und aggressivem Pressing und ich habe den Eindruck, dass sie wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt sind."

    Bauen kann der 37-Jährige voraussichtlich auch wieder auf Mittelfeldmann Daniel Baier. Nach rund fünfwöchiger Zwangspause wegen einer Achillessehnenverletzung meldet sich Baier pünktlich zum Derby gegen Ingolstadt wieder fit. "Ich war jetzt eine lange Zeit verletzt und man merkt es schon, wenn man wieder ins Training einsteigt. Ich habe aber eine gute Woche hinter mir und bin heiß auf die nächste Partie", so der 32-Jährige. Als Führungsspieler stellt er sich auch entschieden gegen die Meinung, das Team habe die aktuelle tabellarische Situation noch nicht erkannt: "Wir haben nie gedacht, dass wir schon durch sind. Am Wochenende ist tabellarisch natürlich viel gegen uns gelaufen. Es ist so eng wie noch nie im Abstiegskampf und es sind noch viele Spiele zu spielen. Aber: Wir wissen alle, um was es geht."

    Für den Kader stehen Manuel Baum am Mittwoch außerdem wieder weitere Alternativen zur Verfügung. "Es sieht gut aus, dass der ein odere andere wieder zurückkommen wird", so Baum. So konnten neben Baier auch Konstantinos Stafylidis und Martin Hinteregger am Montag wieder trainieren.

    Weitere Infos zum Spiel

    Änderungen beim Eintritt aufgrund von Baumaßnahmen


    An der WWK ARENA haben kürzlich die Baumaßnahmen für das neue Funktionsgebäude des FC Augsburg begonnen. Durch die Baustelle an der Nord-West-Seite des Stadions ergeben sich ein paar Änderungen für die Spieltage.

    Tageskasse

    Das Spiel ist ausverkauft, die Tageskasse wird daher geschlossen bleiben. Einlass ins Stadion ist ab 18.00 Uhr. Der FC Augsburg rät vom Kauf von Tickets für diese Begegnung auf nicht autorisierten Wegen ab, weil der FCA die Gültigkeit dieser Tickets nicht garantieren kann. Der FC Augsburg bietet seinen Fans jedoch über die offizielle FCA-Ticketbörse die Möglichkeit, Tickets darüber zu beziehen.

    Nach dem Spiel können an den Stadionkassen bis eine Stunde nach Abpfiff Tickets für einige Heim- und Auswärtsspiele erworben werden, die im Verkauf angeboten werden. Die Tageskasse ist nach Schlusspfiff eine Stunde geöffnet.

    Fundsachen

    Fundsachen werden während des Spiels im rot-grün-weißen Kassenhaus vor der WWK ARENA hinterlegt und können dort abgeholt werden. Ab Montag können verlorene Gegenstände dann in der FCA-Geschäftsstelle (Donauwörther Straße 170) abgeholt werden.

    Top Hair Fan-Box

    Im Stadionumlauf hinter der Heim-Stehplatztribüne der WWK ARENA bietet der FCA mit seinem Supplier Top Hair die Top Hair Fan-Box an. Dort können FCA-Fans Videobotschaften aufnehmen lassen, die in der Halbzeitpause auf den Stadionleinwänden ausgestrahlt werden. Die Botschaften können bei allen Heimspielen ab Stadionöffnung eine Stunde lang bis eine Stunde vor Spielbeginn im Top Hair-Container aufgenommen werden. Beim Spiel gegen Ingolstadt ist dies also in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr möglich.

    Ermäßigungsberechtigung ist vorzuzeigen

    Der FC Augsburg weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Einlass in die WWK ARENA mit einem ermäßigten Ticket die Ermäßigungsberechtigung vorzuzeigen ist. Eine Mitgliedschaft ist dabei nur persönlich gültig (Nachweis durch Personalausweis). Der Mitgliedsausweis kann also nicht weitergegeben werden.

    Infos für Sonderkarten

    Der FC Augsburg bietet Rollstuhlfahrern eigene Rollstuhlfahrerplätze an und bittet um Verständnis, dass Rollstuhlfahrer aus Sicherheitsgründen ausschließlich diese Plätze nutzen können. Rollstuhlfahrer mit normalen Tribünenkarten erhalten aus Sicherheitsgründen keinen Einlass zu den Tribünen.

    Stadionkurier für Mitglieder

    Seit der vergangenen Saison kann der aktuelle Stadionkurier zum Spiel durch Vorzeigen des aktuellen Mitgliederausweises an der Stadionkurier-Box vor der WWK ARENA sowie bei den FCA-Volunteers im Stadionumlauf kostenfrei abgeholt werden. Wer kein Mitglied ist, kann den Stadionkurier dort zum Preis von 1,- Euro erwerben.

    Anreise

    Der FCA rät seinen Stadionbesuchern zu einer frühzeitigen Anreise. Bei der Anreise zur WWK ARENA empfiehlt der FC Augsburg das kostenlose Angebot der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) zu nutzen. Die Stadion-Linie fährt am Spieltag ab 2 Stunden vor dem Spiel im Fünf-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof zur WWK ARENA, nach dem Spiel alle 2 bis 3 Minuten. Die Fahrzeit beträgt nur rund 20 Minuten. Alle Eintrittskarten gelten als Fahrschein im öffentlichen Nahverkehr (Bus und Tram) der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) in den Zonen 10 und 20 (drei Stunden vor und nach dem Spiel). In den Regionalzügen und Regionalbussen des Augsburger Verkehrsverbundes (AVV) gelten die Eintrittskarten nicht als Fahrschein.

    Die Haltestellen der Stadionlinie 8 erfahren Sie über den Link. Außerhalb der Fahrtzeiten der Stadionlinie fährt die Linie 3 Richtung Haunstetten. Von der Haltestelle "Landesamt für Umweltschutz" sind es rund 10 Minuten Fußweg zur WWK ARENA.

    Parkplätze, Shuttle-Bus

    Aufgrund des großen Zuschauerinteresses kann es im Straßenverkehr zu einem erhöhten Aufkommen kommen. Während an den Parkplätzen direkt an der WWK ARENA und auch auf dem Fujitsu-Gelände eine Parkgebühr in Höhe von 10,- Euro fällig wird, bietet der FC Augsburg einen Bus-Shuttle-Service vom südlichen Teil des Messeparkplatzes an. Hier kostet ein Parkticket lediglich 6,- Euro und der Shuttle-Service ist im Preis inbegriffen. Die Shuttle-Busse fahren nach Bedarf in regelmäßigen Abständen zwischen Messe-Parkplatz und WWK ARENA. Der erste Bus fährt ab 18.00 Uhr. Der Shuttle-Service endet nach Bedarf circa um 23.30 Uhr.

    Wie üblich gilt folgende Regelung bei der Nutzung der Shuttle-Busse: Beim Kauf des Parktickets auf dem Messeparkplatz werden Fahrkarten für den Shuttle-Bus an alle Autoinsassen ausgegeben, die zur Nutzung des Shuttle-Busses berechtigen. Ohne ein solches Ticket ist die Nutzung des Shuttle-Busses unter anderem aus Kapazitätsgründen nicht möglich.

    Das Parken ist für Tagesparker auf P1 und P4, dem Fujitsu-Parkplatz sowie dem Messe-Parkplatz möglich. Beachten Sie auch das Parkleitsystem.

    Der FC Augsburg weist außerdem darauf hin, dass der Parkplatz des Möbelhauses "XXXLutz" ausschließlich für die Kunden des Möbelhauses reserviert ist.

     Im FCA Fan-TV sehen Sie die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04.