Aktuelles16.03.16

Erfolge gegen den Ticketschwarzmarkt

Das bayerische Derby in der Bundesliga gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München und das Europa League-Duell gegen den FC Liverpool sind einige Tage her. Doch der FCA hat die Zeit genutzt, um wie angekündigt weiter konsequent gegen den nicht autorisierten Handel mit FCA-Tickets vorzugehen. Durch die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen der FC Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA (ATGB) ist sowohl das öffentliche Angebot als auch der kommerzielle Ticketweiterverkauf (insbesondere zu überhöhten Preisen) untersagt und wird mit Strafen geahndet.

Insbesondere im Vorfeld der genannten Begegnungen wurden zahlreiche Tickets zu zum Teil stark überhöhten Preisen auf verschiedenen nicht-autorisierten Ticketverkaufsplattformen zum Kauf angeboten. Der FCA verfolgt diese nicht-autorisierten Ticketverkäufe in Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwaltskanzleien seit Anfang 2015 und hat insbesondere die Ticketangebote und Ticketverkäufe in Zusammenhang mit diesen Spielen konsequent verfolgt und geahndet. So wurden alleine für diese Begegnungen jeweils Tickets in dreistelliger Anzahl gesperrt und weitere rechtliche Schritte eingeleitet.

„Wir sehen uns durch die vielen Ticketsperrungen und Erfolge in unserem Kampf gegen den nicht-autorisierten Ticketschwarzmarkt definitiv bestätigt. Die intensive Recherche und Verfolgung von illegalem Handel auf verschiedenen Internet-Plattformen zahlt sich aus“, sagt FCA-Geschäftsführer Peter Bircks.

Auch für das kommende Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund (Sonntag, 20. März, 17.30 Uhr) waren nach wenigen Stunden im freien Vorverkauf alle Tickets restlos vergriffen. „Wir warnen jeden Ticketinhaber, seine Karten in Zukunft auf nicht autorisierten Wegen anzubieten, denn wir werden auch zukünftig gegen diesen Handel vorgehen. Dieser Handel ist kein Kavaliersdelikt“, stellt Bircks klar. Angebotene Tickets werden gesperrt und der Zutritt zum Stadion entschädigungslos verweigert. Darüber hinaus hält sich der FCA sämtliche (vertrags-)rechtlichen Möglichkeiten offen.

Fans können den FCA auf dem Weg der Verfolgung von Auktionen und Handel unterstützen. Daher hat der FCA die Emailadresse atgb@fcaugsburg.de eingerichtet, unter der Fans Hinweise senden können, insbesondere wenn sie überteuerte Tickets gekauft haben. Auch anonyme Hinweise per Post an die FCA-Geschäftsstelle, Donauwörther Straße 170, 86154 Augsburg, unter dem Stichwort „ATGB“ sind gerne möglich. „Im Sinne aller treuen FCA-Fans und Vereinsmitglieder werden wir diese Hinweise aufnehmen und entsprechend verfolgen“, kündigt Peter Bircks an.