Profis19.02.16

"Große Druck liegt beim Gegner"

Einen Tag nach dem historischen Europa-League-Heimspiel gegen den FC Liverpool richtet sich der Blick gleich wieder auf die Bundesliga. Denn am Sonntag, 21. Februar, (17.30 Uhr) geht es für den FC Augsburg bei Hannover 96 um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

"Wir wissen, worum es geht. In der Bundesliga sind die nächsten Spiele enorm wichtig", ist sich Markus Weinzierl der Priorität des Spiels in Hannover zwischen den beiden Highlights gegen Liverpool wohl bewusst. Dabei erhofft er sich einen kleinen Vorteil von der Ausgangslage: "Der große Druck liegt beim Gegner. Hannover 96 muss gewinnen, um Anschluss zu halten, das könnte uns möglicherweise entgegenkommen. Klar ist natürlich, dass wir kein Aufbaugegner sein wollen." 

Auf die Leistung des Vortags gegen Liverpool angesprochen, zeigte sich Weinzierl sehr zufrieden: "Ich bin stolz auf mein Team, ich bin stolz auf die Fans. Wir haben Selbstvertrauen und Mut getankt, den wir mit in die Partie gegen Hannover nehmen können. Wir werden alles dafür tun, um auch in der Liga in der Spur zu bleiben. Die Herausforderung wird allerdings sein, körperlich auch wieder voll da zu sein und viel zu laufen."

Doch gerade im personellen Bereich wird der Fußballlehrer wieder auf einige Spieler verzichten müssen: "Daniel Baier fällt weiterhin aus und wird auch am Sonntag nicht dabei sein können. Bei Raul Bobadilla müssen wir noch die weiteren Untersuchungen abwarten, aber es wird mit Sicherheit eng." Bei seiner Aufstellung will sich der 41-Jährige auf jeden Fall noch nicht in die Karten schauen lassen: "Ich weiß noch nicht, wer gegen Hannover starten wird, aber die Rotation am Donnerstagabend war absolut die richtige Entscheidung."