Profis14.02.16

Keine Punkte gegen Bayern


FCA - FC Bayern München
  • SpielberichtSpielbericht

    Der FC Augsburg hat das bayerische Derby gegen den FC Bayern München vor heimischem Publikum in der ausverkauften WWK ARENA 1:3 (0:1) verloren. Robert Lewandowski mit einem Doppelpack und Thomas Müller trugen sich auf Seiten der Bayern in die Torschützenliste ein. Den Ehrentreffer für den FCA erzielte Raul Bobadilla in der Schlussphase (86.).

    In der Partie gegen den Rekordmeister feierte Winter-Neuzugang Jeffrey Gouweleeuw Bundesliga-Premiere im FCA-Trikot. Neu in der Startelf im Vergleich zu der 1:2-Niederlage vor einer Woche in Ingolstadt waren außerdem Philipp Max sowie Piotr Trochowski. Alexander Esswein nahm dafür vorerst auf der Ersatzbank Platz, Konstantinos Stafylidis und Dong-Won Ji standen beim Derby nicht im Kader.

    Die Hausherren legten vom Anpfiff an den Vorwärtsgang ein und zeigten wenig Respekt vor dem Rekordmeister. Doch die Gäste gewannen in einer intensiv geführten Anfangsphase schnell die Oberhand und setzten sich in der Hälfte des FCA fest. Der FCA setzte nur selten Nadelstiche in Richtung Bayern-Tor. In der 13. Minute flankte Philipp Max von der linken Seite in den Strafraum, wo Raul Bobadilla in der Mitte den Ball allerdings nicht unter Kontrolle bringen konnte. Aus dem Nichts erzielten die Roten anschließend die 1:0-Führung. Robert Lewandowski konnte im FCA-Sechzehner nicht vom Ball getrennt werden, der Pole drehte sich und knallte das Leder aus 13 Metern ins linke untere Eck (15.). Nur kurze Zeit später kam Lewandowski von der Strafraumgrenze aus erneut zum Abschluss, diesmal rauschte der Ball knapp rechts am Augsburger Tor vorbei (22.). Drei Minuten später hatte Jeong-Ho Hong nach einer Ecke die Chance zum Ausgleich auf dem Kopf, zielte aber einen Meter neben das Gehäuse (25.).

    Die Gäste ließen weiter souverän den Ball in den eigenen Reihen rollen und beschäftigten die Augsburger Defensive ein ums andere Mal. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit prüfte Douglas Costa Marwin Hitz bei einem Freistoß von der rechten Strafraumecke mit einem strammen Schuss. Doch der Schweizer faustete den Ball zur Seite weg (45+1). Mit einem 0:1-Rückstand ging es für den FCA in die Kabine.

    Der erste Torschuss zu Beginn der zweiten Hälfte gehörte den Bayern. Arjen Robben zog von der rechten Seite in die Mitte und schloss dann ab - drüber (47.). Nur eine Minute später war Hitz bei einem Schuss von Costa aus spitzem Winkel auf dem Posten (48.). Auch in Halbzeit zwei konnte der FCA durch das Dauerpressing der Münchner nur selten für Entlastung nach vorne sorgen.

    Die Bayern drängten auf den zweiten Treffer, Thiago passte in die Schnittstelle der Abwehr, wo Lewandowski auf der Lauer lag und freistehend vor Hitz das Leder rechts unten im Tor zur 2:0-Führung für die Roten einnetzte (62.). Kurz darauf zwang der eben erst eingewechselte Rafinha Hitz mit einem 20-Meter-Schuss zu einer Flugparade (64.), in der 76. Minute parierte der FCA-Tormann nach einem harten Schuss von Robben erneut stark.

    Thomas Müller sorgte schließlich in für die Entscheidung. Aus elf Metern halbrechter Position schob er in der 78. Minute zum 3:0 für die Münchener ein. Raul Bobadilla gelang in der Schlussphase immerhin noch der Ehrentreffer für Augsburg (86.), der dem Team von Trainer Markus Weinzierl für die kommenden Aufgaben gegen Liverpool und in Hannover Selbstvertrauen geben wird.

    Der FC Augsburg hat das bayerische Derby gegen den FC Bayern München vor heimischem Publikum in der ausverkauften WWK ARENA 1:3 (0:1) verloren. Robert Lewandowski mit einem Doppelpack und Thomas Müller trugen sich auf Seiten der Bayern in die Torschützenliste ein. Den Ehrentreffer für den FCA erzielte Raul Bobadilla in der Schlussphase (86.).

    In der Partie gegen den Rekordmeister feierte Winter-Neuzugang Jeffrey Gouweleeuw Bundesliga-Premiere im FCA-Trikot. Neu in der Startelf im Vergleich zu der 1:2-Niederlage vor einer Woche in Ingolstadt waren außerdem Philipp Max sowie Piotr Trochowski. Alexander Esswein nahm dafür vorerst auf der Ersatzbank Platz, Konstantinos Stafylidis und Dong-Won Ji standen beim Derby nicht im Kader.

    Die Hausherren legten vom Anpfiff an den Vorwärtsgang ein und zeigten wenig Respekt vor dem Rekordmeister. Doch die Gäste gewannen in einer intensiv geführten Anfangsphase schnell die Oberhand und setzten sich in der Hälfte des FCA fest. Der FCA setzte nur selten Nadelstiche in Richtung Bayern-Tor. In der 13. Minute flankte Philipp Max von der linken Seite in den Strafraum, wo Raul Bobadilla in der Mitte den Ball allerdings nicht unter Kontrolle bringen konnte. Aus dem Nichts erzielten die Roten anschließend die 1:0-Führung. Robert Lewandowski konnte im FCA-Sechzehner nicht vom Ball getrennt werden, der Pole drehte sich und knallte das Leder aus 13 Metern ins linke untere Eck (15.). Nur kurze Zeit später kam Lewandowski von der Strafraumgrenze aus erneut zum Abschluss, diesmal rauschte der Ball knapp rechts am Augsburger Tor vorbei (22.). Drei Minuten später hatte Jeong-Ho Hong nach einer Ecke die Chance zum Ausgleich auf dem Kopf, zielte aber einen Meter neben das Gehäuse (25.).

    Die Gäste ließen weiter souverän den Ball in den eigenen Reihen rollen und beschäftigten die Augsburger Defensive ein ums andere Mal. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit prüfte Douglas Costa Marwin Hitz bei einem Freistoß von der rechten Strafraumecke mit einem strammen Schuss. Doch der Schweizer faustete den Ball zur Seite weg (45+1). Mit einem 0:1-Rückstand ging es für den FCA in die Kabine.

    Der erste Torschuss zu Beginn der zweiten Hälfte gehörte den Bayern. Arjen Robben zog von der rechten Seite in die Mitte und schloss dann ab - drüber (47.). Nur eine Minute später war Hitz bei einem Schuss von Costa aus spitzem Winkel auf dem Posten (48.). Auch in Halbzeit zwei konnte der FCA durch das Dauerpressing der Münchner nur selten für Entlastung nach vorne sorgen.

    Die Bayern drängten auf den zweiten Treffer, Thiago passte in die Schnittstelle der Abwehr, wo Lewandowski auf der Lauer lag und freistehend vor Hitz das Leder rechts unten im Tor zur 2:0-Führung für die Roten einnetzte (62.). Kurz darauf zwang der eben erst eingewechselte Rafinha Hitz mit einem 20-Meter-Schuss zu einer Flugparade (64.), in der 76. Minute parierte der FCA-Tormann nach einem harten Schuss von Robben erneut stark.

    Thomas Müller sorgte schließlich in für die Entscheidung. Aus elf Metern halbrechter Position schob er in der 78. Minute zum 3:0 für die Münchener ein. Raul Bobadilla gelang in der Schlussphase immerhin noch der Ehrentreffer für Augsburg (86.), der dem Team von Trainer Markus Weinzierl für die kommenden Aufgaben gegen Liverpool und in Hannover Selbstvertrauen geben wird.

  • Stimmen

    Nichts zu holen gab es für den FC Augsburg im Duell mit dem Nachbarn aus München, am Ende eines intensiven Spiels musste sich die Weinzierl-Elf 1:3 geschlagen geben. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

    Paul Verhaegh: "Wir haben versucht dagegenzuhalten und die Lücken zu schließen, aber am Ende hat man gesehen, dass die enorme Qualität der Bayern einfach den Unterschied ausmacht. Wir haben alles abgerufen, müssen das Spiel jetzt aber abhacken, nach vorne schauen und uns den nächsten Aufgaben widmen. Wir wissen, wo wir die Punkte holen müssen."

    Dominik Kohr: "In der ersten Viertelstunde waren wir sehr gut im Spiel, bekommen dann aber zu einem ungünstigen Zeitpunkt das Gegentor. Die Münchener haben es uns besonders mit ihrem häufigen Positionswechsel sehr schwer gemacht, so dass wir uns immer wieder neu orientieren mussten. Insgesamt haben wir aber trotzdem ordentlich gespielt, auch wenn der Sieg für die Bayern sicherlich in Ordnung geht."

    Philipp Max:
    "Zu Beginn der Partie haben wir es sehr gut gemacht, bekommen dann aber zu früh den Gegentreffer. Gegen die starke Offensive der Bayern haben wir es leider nicht geschafft, uns Entlastung zu verschaffen. Die Einstellung hat aber gestimmt und wir wissen, dass wir unsere Punkte gegen andere Gegner holen müssen."

    Jeffrey Gouweleeuw: "Bayern München hat unheimlich viel Qualität. Die machen aus wenigen Chancen viele Tore. Das hat man in diesem Spiel auch gesehen. Gleich die erste Möglichkeit haben sie genutzt. Danach wurde es schwer für uns. Dennoch können wir aus diesem Spiel einiges Positives mitnehmen."

    Markus Weinzierl: "Der Sieg des FC Bayern ist absolut verdient, auch wenn wir zu Beginn gut im Spiel waren, dann aber mit der ersten Chance in Rückstand geraten. Insgesamt haben wir in der ersten Hälfte nur zwei Möglichkeiten zugelassen. Nach der Pause haben wir mutig ausgewechselt und wollten den Ausgleich. Dadurch ergeben sich automatisch Räume für die Bayern, die die konsequent genutzt haben."

    Pep Guardiola: "Wir wussten, dass es in Augsburg immer ein schweres Spiel ist. Das hat man auch heute wieder gesehen. Augsburg war in den ersten 15 Minuten besser als wir, doch ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie nach der Anfangsphase gespielt hat. Wir haben dieses Spiel für Holger Badstuber gewonnen. Ich bin sicher, dass er zurückkommen wird."

  • Bildergalerie


  • Statistik
    25 Bobadilla Tor: 86. Minute
    30 Caiuby Trochowski Ausgewechselt: 54. Minute 06 Gouweleeuw 21 Kohr 19 Koo Ausgewechselt: 54. Minute
    31 Max 20 Hong Ausgewechselt: 71. Minute 05 Klavan 02 Verhaegh Kapitän
    35 Hitz

    Startaufstellung: M. Hitz; - P. Verhaegh; R. Klavan; J. Hong; P. Max; - P. Trochowski; J. Koo; D. Kohr; J. Gouweleeuw; F. Caiuby; - R. Bobadilla;

    Eingewechselt: C. Janker (71.); A. Esswein (54.); J. Moravek (54.); -

    Ausgewechselt: J. Hong (71.); P. Trochowski (54.); J. Koo (54.); -

    Auswechselbank: H. Altintop; M. Feulner; A. Finnbogason;

    Tore (aus Sicht des FCA):

    0:1 Robert Lewandowski (15.)
    0:2 Robert Lewandowski (62.)
    0:3 Thomas Müller (78.)
    1:3 Raúl Bobadilla (86.)

    Gelbe Karte: -

    Gelb/Rote Karte: -

    Rote Karte: -

  • Vorschau

    Das Bundesliga-Bayern-Derby des FC Augsburg gegen den FC Bayern München steht an. Am Sonntag, 14. Februar, (17.30 Uhr) empfängt die Mannschaft von Markus Weinzierl zum Abschluss des 21. Spieltages in der Fußball-Bundesliga den Rekordmeister in der WWK ARENA.

    "Es ist das Highlight des Jahres in der Bundesliga", sagt FCA-Trainer Markus Weinzierl. "Bayern München ist die dominante Mannschaft der Liga, sie sind der klare Favorit und wir brauchen einen Sahnetag, um gegen sie bestehen zu können", sind die Rollen für den 41-Jährigen klar verteilt. Doch genau das macht den Reiz des Spiels aus: "Wir wollen den Bayern den Spaß am Spiel nehmen und alles versuchen, um zu punkten." Dass der FCA gegen den Liga-Primus gewinnen kann, hat das Team von Markus Weinzierl bereits bewiesen. Zwei der letzten vier Duelle hat der FCA für sich entschieden. "Wir haben sie zwei Mal geschlagen und wissen, wie es gehen kann, haben aber natürlich Respekt vor ihrer großen Klasse", so Weinzierl.

    Auch Abwehrspieler Ragnar Klavan sieht das Spiel pragmatisch: "Es ist egal, wer da auf dem Platz steht. Wir brauchen Punkte für den Klassenerhalt. Daher ist es ein wichtiges Spiel für uns. Gegen Bayern München geht es um Bonuspunkte", so der Este.

    Welche Aufstellung Markus Weinzierl wählen wird, ließ er komplett offen: "Wir stehen nun vor einer intensiven Phase mit sieben Spielen in 21 Tagen. Die wichtigsten Spiele sind die in Hannover und in Hoffenheim, die schönsten die gegen Bayern und Liverpool", sagt Weinzierl und legt damit die klare Priorität auf den Kampf um den Klassenerhalt. "Wir werden so aufstellen, dass wir in den nächsten Wochen Punkte holen."

    Für Ragnar Klavan ist die Belastung derzeit kein Thema: "Ich habe in zwei Spielen der Europa League nicht gespielt, weil ich damals auch das Gefühl hatte, mal eine Pause zu brauchen. Jetzt fühle ich mich gut und möchte gerne alle Spiele absolvieren. Ob das möglich ist, werden wir in den nächsten Wochen sehen. Das wird der Trainer dann entscheiden."

    Personell muss Weinzierl gegen die Bayern weiterhin auf die langzeitverletzten Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Daniel Baier verzichten. Dong-Won Ji ist angeschlagen. "Bei ihm müssen wir schauen, ob es für ihn bis Sonntag reicht", hat Weinzierl die Hoffnung nicht aufgegeben. Auch Tobias Werner ist wieder im kompletten Mannschafttraining dabei. "Er ist beschwerdefrei und macht alles mit", berichtet Weinzierl.

    Weitere Infos zum Spiel

    Nach Stadionöffnung wird die aktive Fanszene im Stadionumlauf mit Spendenboxen unterwegs sein, um Spenden für die Finanzierung der großartigen Choreographien der Gruppenphase in der Europa League sowie das anstehende Heimspiel gegen Liverpool zu sammeln. Hier gibt es weitere Infos dazu.

    Sicherheit

    Aktuell gibt es keine akute Gefährdungslage für die WWK ARENA. Dennoch wird der FCA weiterhin entsprechend sensibel am Stadion kontrollieren, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. Der FCA bittet alle Fans deshalb um eine frühzeitige Anreise, damit alle Zuschauer pünktlich zum Anpfiff ins Stadion kommen.

    Tageskasse, Stadionöffnung

    Die Partie gegen Bayern München ist ausverkauft. Der FC Augsburg rät vom Kauf von Tickets für diese Begegnung auf nicht autorisierten Wegen ab, weil der FCA die Gültigkeit dieser Tickets nicht garantieren kann. Der FC Augsburg bietet seinen Fans jedoch über die offizielle FCA-Ticketbörse die Möglichkeit, Tickets darüber zu beziehen.

    Nach dem Spiel können an den Stadionkassen bis eine Stunde nach Abpfiff Tickets für einige Spiele erworben werden, die im Verkauf angeboten werden. Bisher war dies nur für die nächsten Auswärtsspiele möglich. Derzeit sind Eintrittskarten für die kommenden Spiele im Verkauf. Die Tageskasse ist nach Schlusspfiff eine Stunde geöffnet.

    Top Hair Fan-Box

    Im Stadionumlauf hinter der Heim-Stehplatztribüne der WWK ARENA bietet der FCA mit seinem Supplier Top Hair die Top Hair Fan-Box an. Dort können FCA-Fans Videobotschaften aufnehmen lassen, die in der Halbzeitpause auf den Stadionleinwänden ausgestrahlt werden. Die Botschaften können bei allen Heimspielen ab Stadionöffnung eine Stunde lang bis eine Stunde vor Spielbeginn im Top Hair-Container aufgenommen werden. Beim Spiel gegen München ist dies also in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr möglich.

    Ermäßigungsberechtigung ist vorzuzeigen

    Der FC Augsburg weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Einlass in die WWK ARENA mit einem ermäßigten Ticket die Ermäßigungsberechtigung vorzuzeigen ist. Eine Mitgliedschaft ist dabei nur persönlich gültig (Nachweis durch Personalausweis). Der Mitgliedsausweis kann also nicht weitergegeben werden.

    Infos für Sonderkarten

    Der FC Augsburg bietet Rollstuhlfahrern eigene Rollstuhlfahrerplätze an und bittet um Verständnis, dass Rollstuhlfahrer aus Sicherheitsgründen ausschließlich diese Plätze nutzen können. Rollstuhlfahrer mit normalen Tribünenkarten erhalten aus Sicherheitsgründen keinen Einlass zu den Tribünen.

    Stadionkurier für Mitglieder

    Ab dieser Saison kann der aktuelle Stadionkurier zum Spiel durch Vorzeigen des aktuellen Mitgliederausweises an der Stadionkurier-Box vor der WWK ARENA sowie bei den FCA-Volunteers im Stadionumlauf kostenfrei abgeholt werden. Wer kein Mitglied ist, kann den Stadionkurier dort zum Preis von 1,- Euro erwerben.

    Anreise

    Der FCA rät seinen Stadionbesuchern zu einer frühzeitigen Anreise. Bei der Anreise zur WWK ARENA empfiehlt der FC Augsburg das kostenlose Angebot der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) zu nutzen. Die Stadion-Linie fährt am Spieltag ab 2 Stunden vor dem Spiel im Fünf-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof zur WWK ARENA, nach dem Spiel alle 2 bis 3 Minuten. Die Fahrzeit beträgt nur rund 20 Minuten. Alle Eintrittskarten gelten als Fahrschein im öffentlichen Nahverkehr (Bus und Tram) der Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH (avg) in den Zonen 10 und 20 (drei Stunden vor und nach dem Spiel). In den Regionalzügen und Regionalbussen des Augsburger Verkehrsverbundes (AVV) gelten die Eintrittskarten nicht als Fahrschein.

    Die Haltestellen der Stadionlinie 8 erfahren Sie über den Link. Außerhalb der Fahrtzeiten der Stadionlinie fährt die Linie 3 Richtung Haunstetten. Von der Haltestelle "Landesamt für Umweltschutz" sind es rund 10 Minuten Fußweg zur WWK ARENA.

    Parkplätze, Shuttle-Bus

    Aufgrund des großen Zuschauerinteresses kann es im Straßenverkehr zu einem erhöhten Aufkommen kommen. Während an den Parkplätzen direkt an der WWK ARENA und auch auf dem Fujitsu-Gelände eine Parkgebühr in Höhe von 10,- Euro fällig wird, bietet der FC Augsburg einen Bus-Shuttle-Service vom südlichen Teil des Messeparkplatzes an. Hier kostet ein Parkticket lediglich 6,- Euro und der Shuttle-Service ist im Preis inbegriffen. Die Shuttle-Busse fahren nach Bedarf in regelmäßigen Abständen zwischen Messe-Parkplatz und WWK ARENA. Der erste Bus fährt ab 15.30 Uhr. Der Shuttle-Service endet nach Bedarf circa um 21.00 Uhr.

    Wie üblich gilt folgende Regelung bei der Nutzung der Shuttle-Busse: Beim Kauf des Parktickets auf dem Messeparkplatz werden Fahrkarten für den Shuttle-Bus an alle Autoinsassen ausgegeben, die zur Nutzung des Shuttle-Busses berechtigen. Ohne ein solches Ticket ist die Nutzung des Shuttle-Busses unter anderem aus Kapazitätsgründen nicht möglich.

    Das Parken ist für Tagesparker auf P1 und P4, dem Fujitsu-Parkplatz sowie dem Messe-Parkplatz möglich. Beachten Sie auch das Parkleitsystem.

    Der FC Augsburg weist außerdem darauf hin, dass der Parkplatz des Möbelhauses "XXXLutz" ausschließlich für die Kunden des Möbelhauses reserviert ist. Für Stadionbesucher ist hier das Parken vom Möbelhaus nicht gestattet.