Profis26.01.16

FCA startet in die neue Woche

Der FC Augsburg ist nach dem Remis bei Hertha BSC (0:0) seit sechs Spielen in Folge ungeschlagen. Nun bereitet sich der FCA auf das erste Heimspiel der Rückrunde gegen Eintracht Frankfurt (Samstag, 30. Januar, 15.30 Uhr) vor. Nach dem ersten Training der Woche äußerte sich Trainer Markus Weinzierl am Dienstag...

...zum Unentschieden gegen Hertha BSC: "Wir haben einen Punkt und Selbstvertrauen aus diesem Spiel mitgenommen. Leider haben wir unsere Chancen nicht konsequent genutzt, aber es war trotzdem ein guter Start in die Rückrunde."

...zu den Siegen der Konkurrenz: "Wir wissen, dass auch die anderen Mannschaften gut sind. Wir schauen aber auf uns und wollen kontinuierlich punkten, um schnellstmöglich 36 bis 38 Punkte zu haben, die uns dann am Ende wahrscheinlich für den Klassenerhalt reichen. Dafür müssen wir so weiter machen wie in den letzten Wochen."

...zu den anstehenden Partien: "Das sind wichtige Spiele, denn es ist klar, dass Siege enorm gut tun. Wir müssen aber immer an unser Limit gehen, um Gegner wie Frankfurt oder Ingolstadt zu schlagen. Ich erwarte auf jeden Fall enge Spiele."

...zu Dreifach-Torschüte Alex Meier: "Er hat am Sonntag wieder bewiesen, welche Qualität er hat. Auch wenn er im Spiel manchmal unauffällig agiert, ist er gefährlich und ein absoluter Torjäger. Eintracht Frankfurt kann sich glücklich schätzen, Alex Meier in seinen Reihen zu haben."

...zu Bobadilla: "Raul hat heute nicht auf dem Platz trainiert, sondern individuell im Kraftraum. Er hat leichte Probleme am Sprunggelenk, aber ich denke, dass er morgen wieder normal trainiert."

...zu Max & Kohr, die für den Olympia-Kader der U21-Nationalelf in Frage kommen: "Ich weiß, dass beide Kandidaten sind, aber man muss abwarten, ob sie am Ende auch im 31er-Kader stehen werden. Wir schauen darauf, dass wir junge Spieler ausbilden, die die Plattform FC Augsburg auch nutzen wollen. Beide haben eine tolle Entwicklung bei uns genommen. Wen Horst Hrubesch dann endgültig nominiert, werden wir sehen."