Profis06.02.16

Niederlage in Ingolstadt


FC Ingolstadt - FCA
  • SpielberichtSpielbericht

    Der FC Augsburg hat das bayerische Derby beim FC Ingolstadt 1:2 (1:0) verloren. Die Schwaben waren durch einen sehenswerten Sonntagsschuss von Konstantinos Stafylids früh in Führung gegangen (14.), doch die Schanzer drehten in der zweiten Hälfte durch einen Kopfball von Marvin Matip (59.) und einen Elfmeter von Moritz Hartmann (85.) die Partie. Damit riss für den FCA gleichzeitig auch die Serie von sieben Spielen ohne Niederlage.

    FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl nahm in der Partie beim FC Ingolstadt im Vergleich zum Heimspiel gegen Frankfurt vor einer Woche drei Veränderungen an seiner Anfangsformation vor. Für den verletzten Spielgestalter Daniel Baier kam Ja-Cheol Koo zum Zug, Caiuby rückte für Jan Moravek in die Startelf und auf der linken Verteidigerposition durfte Konstantinos Stafylidis für den angeschlagenen Philipp Max von Beginn an ran. Für Caibuy war das Spiel im Audi-Sportpark eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

    In der Anfangsphase spielte sich die Partie bei bestem Fußballwetter überwiegend im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Es dauerte eine knappe Viertelstunde, ehe der FCA in Person von Konstantinos Stafylidis mit der ersten Chance die 1:0-Führung im Audi-Sportpark erzielte. Der Grieche hatte einen abgewehrten Ball aus rund 20 Metern sehenswert in den rechten Winkel des Ingolstädter Tores gejagt (14.) - das erste Bundesligator für Stafylidis. Auf der Gegenseite wurde es erstmalig in der 20. Minute gefährlich. Nach einem Eckball landete der Ball am zweiten Pfosten bei Roger, dessen Kopfball allerdings über den Querbalken flog.

    Doch die Hausherren taten sich weiterhin schwer im Spielaufbau und entwickelten kaum Torgelegenheiten aus dem Spiel heraus. In der nächsten guten Szene für die Schanzer, ebenfalls nach einem Eckstoß, rettete Torschütze Stafylidis für den bereits geschlagenen Marwin Hitz auf der Linie (38.). In der Schlussphase der ersten Hälfte nahm die Partie noch einmal Fahrt auf, Ingolstadt drängte auf den Ausgleich. Letztlich nahm der FCA die 1:0-Führung mit in die Kabine.

    Augsburg gelang der bessere Start in die zweite Halbzeit: Alexander Esswein lief zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf rechts auf und davon und bediente schließlich Caiuby in der Mitte. Doch der Brasilianer traf in Bedrängnis den Ball nicht richtig (47.). Ingolstadt strahlte vor eigenem Publikum weiterhin nur wenig Torgefahr aus, Augsburg kontrollierte das Spielgeschehen und ließ hinten nichts anbrennen. Nach einer Stunde Spielzeit aber köpfte Marvin Matip im Anschluss an einen Eckball aus fünf Metern unbedrängt zum 1:1-Ausgleich ein (59.). Markus Weinzierl reagierte und brachte mit Jan Moravek für Dong-Won Ji eine frische Offensivkraft aufs Feld (61.). Kurz darauf kam Winter-Neuzugang Alfred Finnbogason zu seiner Premiere im FCA-Trikot, der Isländer kam für Esswein ins Spiel.

    In der 71. Minute schoss Caiuby von der linken Seite volley aufs Tor der Gastgeber, aber Ramazan Özcan parierte den Schuss des Ex-Schanzers. Auf der anderen Seite strich ein Schuss von Moritz Hartmann aus 14 Metern nur knapp links am FCA-Gehäuse vorbei (73.). Beide Mannschaften suchten in einer intensiven Schlussphase ihr Heil in der Offensive und suchten die Entscheidung im Derby. Sechs Minuten vor Spielende pfiff Schiedsrichter Michael Weiner nach einem Zweikampf zwischen Moravek und Pascal Groß Elfmeter für die Heimmannschaft (84.), obwohl Moravek klar den Ball spielt. Moritz Hartmann trat zum fragwürdigen Strafstoß an und verwandelte sicher - 2:1 für Ingolstadt (85.).

    Der FCA wehrte sich gegen die drohende Derbyniederlage, doch Maurice Multhaup hatte letztlich sogar noch das 3:1 für die Heimmanschaft auf dem Fuß.

    Der FC Augsburg hat das bayerische Derby beim FC Ingolstadt 1:2 (1:0) verloren. Die Schwaben waren durch einen sehenswerten Sonntagsschuss von Konstantinos Stafylids früh in Führung gegangen (14.), doch die Schanzer drehten in der zweiten Hälfte durch einen Kopfball von Marvin Matip (59.) und einen Elfmeter von Moritz Hartmann (85.) die Partie. Damit riss für den FCA gleichzeitig auch die Serie von sieben Spielen ohne Niederlage.

    FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl nahm in der Partie beim FC Ingolstadt im Vergleich zum Heimspiel gegen Frankfurt vor einer Woche drei Veränderungen an seiner Anfangsformation vor. Für den verletzten Spielgestalter Daniel Baier kam Ja-Cheol Koo zum Zug, Caiuby rückte für Jan Moravek in die Startelf und auf der linken Verteidigerposition durfte Konstantinos Stafylidis für den angeschlagenen Philipp Max von Beginn an ran. Für Caibuy war das Spiel im Audi-Sportpark eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

    In der Anfangsphase spielte sich die Partie bei bestem Fußballwetter überwiegend im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Es dauerte eine knappe Viertelstunde, ehe der FCA in Person von Konstantinos Stafylidis mit der ersten Chance die 1:0-Führung im Audi-Sportpark erzielte. Der Grieche hatte einen abgewehrten Ball aus rund 20 Metern sehenswert in den rechten Winkel des Ingolstädter Tores gejagt (14.) - das erste Bundesligator für Stafylidis. Auf der Gegenseite wurde es erstmalig in der 20. Minute gefährlich. Nach einem Eckball landete der Ball am zweiten Pfosten bei Roger, dessen Kopfball allerdings über den Querbalken flog.

    Doch die Hausherren taten sich weiterhin schwer im Spielaufbau und entwickelten kaum Torgelegenheiten aus dem Spiel heraus. In der nächsten guten Szene für die Schanzer, ebenfalls nach einem Eckstoß, rettete Torschütze Stafylidis für den bereits geschlagenen Marwin Hitz auf der Linie (38.). In der Schlussphase der ersten Hälfte nahm die Partie noch einmal Fahrt auf, Ingolstadt drängte auf den Ausgleich. Letztlich nahm der FCA die 1:0-Führung mit in die Kabine.

    Augsburg gelang der bessere Start in die zweite Halbzeit: Alexander Esswein lief zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf rechts auf und davon und bediente schließlich Caiuby in der Mitte. Doch der Brasilianer traf in Bedrängnis den Ball nicht richtig (47.). Ingolstadt strahlte vor eigenem Publikum weiterhin nur wenig Torgefahr aus, Augsburg kontrollierte das Spielgeschehen und ließ hinten nichts anbrennen. Nach einer Stunde Spielzeit aber köpfte Marvin Matip im Anschluss an einen Eckball aus fünf Metern unbedrängt zum 1:1-Ausgleich ein (59.). Markus Weinzierl reagierte und brachte mit Jan Moravek für Dong-Won Ji eine frische Offensivkraft aufs Feld (61.). Kurz darauf kam Winter-Neuzugang Alfred Finnbogason zu seiner Premiere im FCA-Trikot, der Isländer kam für Esswein ins Spiel.

    In der 71. Minute schoss Caiuby von der linken Seite volley aufs Tor der Gastgeber, aber Ramazan Özcan parierte den Schuss des Ex-Schanzers. Auf der anderen Seite strich ein Schuss von Moritz Hartmann aus 14 Metern nur knapp links am FCA-Gehäuse vorbei (73.). Beide Mannschaften suchten in einer intensiven Schlussphase ihr Heil in der Offensive und suchten die Entscheidung im Derby. Sechs Minuten vor Spielende pfiff Schiedsrichter Michael Weiner nach einem Zweikampf zwischen Moravek und Pascal Groß Elfmeter für die Heimmannschaft (84.), obwohl Moravek klar den Ball spielt. Moritz Hartmann trat zum fragwürdigen Strafstoß an und verwandelte sicher - 2:1 für Ingolstadt (85.).

    Der FCA wehrte sich gegen die drohende Derbyniederlage, doch Maurice Multhaup hatte letztlich sogar noch das 3:1 für die Heimmanschaft auf dem Fuß.

  • Stimmen

    Eine Fehlenscheidung des Schiedsrichtergespanns entschied am Ende das Derby zwischen dem FCA und dem FC Ingolstadt zu Gunsten der Gastgeber. Damit musste der FCA die erste Bundesliga-Niederlage nach sieben Spielen einstecken. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

    Marwin Hitz: "Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir können. Dennoch war hier sicherlich mindestens ein Punkt drin. Dass wir dann aber durch so eine klare Fehlentscheidung als Verlierer vom Platz gehen, ist doppelt bitter. Wir dürfen uns jetzt aber nicht von so etwas runterziehen lassen, sondern müssen vielleicht wieder einen Tick aggressiver werden."

    Jan Moravek: "Ich bin unentlich traurig, dass wir durch so einen Elfmeterpfiff verloren haben. Ich bin als Erster am Ball und spiele ihn, ehe ich von meinem Gegenspieler getroffen werde. Ich wusste sofort, dass es eine Fehlentscheidung ist. Es ist schade, dass wir nicht so zu unserem Spiel gefunden haben wie in den letzten Wochen, doch die Entscheidung überstrahlt natürlich alles."

    Caiuby: "Es war ein hitziges Spiel mit vielen strittigen Szenen. Es ist bitter, dass wir mit so einer Entscheidung kurz vor Schluss verlieren. Beide Mannschaften wollten das Spiel für sich entscheiden, Ingolstadt war aber dank des Schiedsrichters die glücklichere Mannschaft."

    Markus Weinzierl: "Wir sind enttäuscht, dass wir durch eine solche Fehlentscheidung das Spiel und unsere Erfolgsserie verloren haben. Jeder hat gesehen, dass Jan Moravek den Ball spielt, doch der Schiedsrichter pfeift Elfmeter. Ein Unentschieden wäre in diesem Spiel gerecht gewesen, denn wir hatten die bessere Anfangsphase. Nach unserer Führung hat Ingolstadt dann mehr Druck gemacht. Das müssen wir jetzt verdauen und nach vorne schauen:"

    Ralph Hasenhüttl: "Wir haben nicht gut begonnen und nach dem Rückstand umgestellt. In der zweiten Hälfte hat man dann unseren Siegeswillen gesehen. Diesmal waren wir bei der Elfmeterentscheidung die Glücklicheren. Das sind drei enorm wichtige Punkte für uns."

  • Bildergalerie


  • Statistik
    25 Bobadilla Ausgewechselt: 81. Minute
    30 Caiuby Gelbe Karte: 45. Minute 22 Ji Ausgewechselt: 61. Minute 21 Kohr 19 Koo 11 Esswein Ausgewechselt: 70. Minute
    03 Stafylidis Tor: 14. Minute 05 Klavan 20 Hong 02 Verhaegh KapitänGelbe Karte: 20. Minute
    35 Hitz

    Startaufstellung: M. Hitz; - K. Stafylidis; R. Klavan; P. Verhaegh; J. Hong; - A. Esswein; D. Kohr; J. Koo; D. Ji; F. Caiuby; - R. Bobadilla;

    Eingewechselt: M. Feulner (81.); J. Moravek (61.); A. Finnbogason (70.);

    Ausgewechselt: A. Esswein (70.); D. Ji (61.); R. Bobadilla (81.); -

    Auswechselbank: A. Manninger (TW); J. Gouweleeuw; H. Altintop; P. Trochowski;

    Tore (aus Sicht des FCA):

    1:0 Konstantinos Stafylidis (14.)
    1:1 Marvin Matip (59.)
    1:2 Moritz Hartmann (85.) Elfmeter

    Gelbe Karte: P. Verhaegh (20.); F. Caiuby (45.); M. Feulner (87.);

    Gelb/Rote Karte: -

    Rote Karte: -

  • Vorschau

    Nach zwei 0:0-Spielen zum Rückrundenauftakt tritt der FCA nun zum Derby beim FC Ingolstadt (Samstag, 6. Februar, 15.30 Uhr) an. Auch in diesem Spiel erwartet FCA-Trainer Markus Weinzierl kein Schützenfest. Ihm sind drei Punkte wichtig. "Es treffen zwei defensiv stabile Teams aufeinander. Da kann man nicht von vielen Toren ausgehen", gibt Weinzierl in der Pressekonferenz vor dem Derby zu Protokoll.

    "Wir wissen um die Stärken und Schwächen des Gegners und wollen die 0:1-Hinspielniederlage am liebsten ausgleichen", formuliert Weinzierl als Ziel. Bei einem Sieg würde sein Team den FC Ingolstadt in der Tabelle überflügeln. Das ist auch das kurzfristige Ziel von Offensivspieler Caiuby, der vom FCI zum FCA gewechselt war. "Wir wollen die drei Punkte holen, weil Ingolstadt ein direkter Konkurrent von uns ist und wir mit drei Punkten unserem Ziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher kommen", so der Brasilianer vor dem Duell mit den ehemaligen Kollegen.

    "Wir haben bis auf Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Daniel Baier alle Spieler an Board", sagt Markus Weinzierl. "Den wochenlangen Ausfall von Daniel Baier müssen wir nun als Team wegstecken. Es ist das erste Mal, dass er über einen längeren Zeitraum fehlen wird, aber ich bin sicher, dass wir dies auffangen können." Wer als Ersatz in Frage kommt, wollte Weinzierl nicht verraten. Auch nicht, ob Neuzugang Alfred Finnbogasson zum Einsatz kommt. "Er ist ein Kandidat für die Startelf, aber er kann das Spiel auch nach einer Einwechslung entscheiden", schmunzelte Weinzierl, betonte aber auch, dass Neuzugänge generell Zeit brauchen, um sich im neuen Umfeld zu integrieren.