Profis05.02.16

"Erwarte kein Spiel mit vielen Toren"

Nach zwei 0:0-Spielen zum Rückrundenauftakt tritt der FCA nun zum Derby beim FC Ingolstadt (Samstag, 6. Februar, 15.30 Uhr) an. Auch in diesem Spiel erwartet FCA-Trainer Markus Weinzierl kein Schützenfest. Ihm sind drei Punkte wichtig. "Es treffen zwei defensiv stabile Teams aufeinander. Da kann man nicht von vielen Toren ausgehen", gibt Weinzierl in der Pressekonferenz vor dem Derby zu Protokoll.

"Wir wissen um die Stärken und Schwächen des Gegners und wollen die 0:1-Hinspielniederlage am liebsten ausgleichen", formuliert Weinzierl als Ziel. Bei einem Sieg würde sein Team den FC Ingolstadt in der Tabelle überflügeln. Das ist auch das kurzfristige Ziel von Offensivspieler Caiuby, der vom FCI zum FCA gewechselt war. "Wir wollen die drei Punkte holen, weil Ingolstadt ein direkter Konkurrent von uns ist und wir mit drei Punkten unserem Ziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher kommen", so der Brasilianer vor dem Duell mit den ehemaligen Kollegen.

"Wir haben bis auf Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Daniel Baier alle Spieler an Board", sagt Markus Weinzierl. "Den wochenlangen Ausfall von Daniel Baier müssen wir nun als Team wegstecken. Es ist das erste Mal, dass er über einen längeren Zeitraum fehlen wird, aber ich bin sicher, dass wir dies auffangen können." Wer als Ersatz in Frage kommt, wollte Weinzierl nicht verraten. Auch nicht, ob Neuzugang Alfred Finnbogasson zum Einsatz kommt. "Er ist ein Kandidat für die Startelf, aber er kann das Spiel auch nach einer Einwechslung entscheiden", schmunzelte Weinzierl, betonte aber auch, dass Neuzugänge generell Zeit brauchen, um sich im neuen Umfeld zu integrieren.