Profis19.01.16

"Wollen es noch besser machen"

Rund fünf Wochen lang ruhte die Bundesliga, am Samstag, 23. Januar (15.30 Uhr) geht es für den FCA zum Rückrunden-Auftakt nach Berlin. Cheftrainer Markus Weinzierl sprach zu Beginn der Trainingswoche über ...

... das Trainingslager in Estepona: "Die Woche in Spanien war sehr angenehm, die Bedingungen vor Ort waren sehr gut. Wir haben die Woche gut genutzt, um uns vorzubereiten. Vor Weihnachten hatten wir eine gute Serie, und im Trainingslager haben wir versucht, die Art und Weise, wie wir gespielt haben, weiterzuführen und zu verfeinern. Auch die Eindrücke bei den Testspielen waren positiv."

... den kommenden Gegner Hertha BSC: "Berlin ist Tabellendritter und das nicht umsonst. Sie haben eine super Mannschaft, eine tolle Vorrunde gespielt und sind der Favorit. Aber wir wollen dort hinfahren und etwas mitbringen - so ist die Ausgangslage. Gegen Berlin gab es immer zähe Spiele und wir brauchen 100 Prozent, um dort bestehen zu können."

... die Ziele der Rückrunde: "Es geht wieder bei Null los, aber wir haben Selbstvertrauen getankt. Wir wollen es im Detail noch besser machen als zum Ende der Vorrunde. Man kann sich immer weiterentwickeln, und wir haben zum Schluss besonders daran gearbeitet, defensiv besser zu stehen und über die Umschaltbewegung schnell ins Spiel zu kommen."

... Neuzugang Jeffrey Gouweleeuw: "Wir haben bei den Spielen gegen Alkmaar gesehen, dass er sehr viel Qualität hat. Er ist uns damals schon aufgefallen und im Kopf geblieben und wir haben jetzt zugeschlagen, als wir in eine Nosituation in der Innenverteidigung gekommen sind. Er war bereits mit jungen Jahren Kapitän bei AZ und hat viele internationale Spiele gemacht. Er war eine Stütze seines Teams und kann uns sofort weiterhelfen."

... das Europa-League-Spiel gegen Liverpool: "Die Qualifikation in Belgrad hat uns noch einmal großen Schwung gegeben und die Auslosung war ein Geschenk für die ganze Stadt und den Verein. Das wird ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Natürlich hat man das immer im Hinterkopf, aber zunächst zählt ganz klar nur die Bundesliga."