Aktuelles11.11.14

Vorfall beim Augsburger Presseball

Nach der Berichterstattung im Artikel „Bobadilla in Handgemenge verwickelt" in der Augsburger Allgemeinen vom 11. November nimmt der FC Augsburg wie folgt Stellung:

„Zunächst einmal betonen wir, dass der FC Augsburg und seine Mitarbeiter, zu denen auch Spieler und Trainerteam gehören, jegliche Form von Gewalt ablehnen. Auf dem Augsburger Presseball ist es allerdings zu einer Auseinandersetzung gekommen, in die FCA-Spieler Raul Bobadilla verwickelt wurde. Was genau vorgefallen ist, welche Provokationen hierzu geführt haben, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Um die genauen Vorfälle zu ermitteln, stehen die Beteiligten des FC Augsburg der Polizei jederzeit gerne zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass der FC Augsburg diesen Ermittlungen nicht durch öffentliche Äußerungen und Stellungnahmen vorgreifen wird. Auch wird sich der FC Augsburg an keinerlei Spekulationen in den Medien beteiligen."