Profis06.02.16

Ingolstadt: Stimmen zum Spiel

Eine Fehlenscheidung des Schiedsrichtergespanns entschied am Ende das Derby zwischen dem FCA und dem FC Ingolstadt zu Gunsten der Gastgeber. Damit musste der FCA die erste Bundesliga-Niederlage nach sieben Spielen einstecken. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

Marwin Hitz: "Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir können. Dennoch war hier sicherlich mindestens ein Punkt drin. Dass wir dann aber durch so eine klare Fehlentscheidung als Verlierer vom Platz gehen, ist doppelt bitter. Wir dürfen uns jetzt aber nicht von so etwas runterziehen lassen, sondern müssen vielleicht wieder einen Tick aggressiver werden."

Jan Moravek: "Ich bin unentlich traurig, dass wir durch so einen Elfmeterpfiff verloren haben. Ich bin als Erster am Ball und spiele ihn, ehe ich von meinem Gegenspieler getroffen werde. Ich wusste sofort, dass es eine Fehlentscheidung ist. Es ist schade, dass wir nicht so zu unserem Spiel gefunden haben wie in den letzten Wochen, doch die Entscheidung überstrahlt natürlich alles."

Caiuby: "Es war ein hitziges Spiel mit vielen strittigen Szenen. Es ist bitter, dass wir mit so einer Entscheidung kurz vor Schluss verlieren. Beide Mannschaften wollten das Spiel für sich entscheiden, Ingolstadt war aber dank des Schiedsrichters die glücklichere Mannschaft."

Markus Weinzierl: "Wir sind enttäuscht, dass wir durch eine solche Fehlentscheidung das Spiel und unsere Erfolgsserie verloren haben. Jeder hat gesehen, dass Jan Moravek den Ball spielt, doch der Schiedsrichter pfeift Elfmeter. Ein Unentschieden wäre in diesem Spiel gerecht gewesen, denn wir hatten die bessere Anfangsphase. Nach unserer Führung hat Ingolstadt dann mehr Druck gemacht. Das müssen wir jetzt verdauen und nach vorne schauen:"

Ralph Hasenhüttl: "Wir haben nicht gut begonnen und nach dem Rückstand umgestellt. In der zweiten Hälfte hat man dann unseren Siegeswillen gesehen. Diesmal waren wir bei der Elfmeterentscheidung die Glücklicheren. Das sind drei enorm wichtige Punkte für uns."