Profis13.01.16

Estepona Tag 5

Nach dem ersten Testspiel am Dienstag gegen Dynamo Dresden, das der FCA 1:0 für sich entschied, beorderte Trainer Markus Weinzierl seine Spieler am Mittwoch "nur" zu einer Trainingseinheit auf den Platz. Und zwar war es eine Regenerationseinheit, in der die Akteure die Belastung der letzten Tage aus den Beinen schütteln sollten.

So stand ein Fußballtennis-Turnier im Mittelpunkt. Dabei lieferten sich vor allem zwei Teams ein hartes Duell auf dem Final-Platz. Die Gruppen von Paul Verhaegh, Christoph Janker und Co-Trainer Tobias Zellner duellierten sich das ein oder andere Mal mit der Dreiergruppe um Raul Bobadilla, Kostas Stafylidis und Ioannis Gelios. Doch in den entscheidenden Duellen im Halbfinale und Finale zeigte ein anderes Team seine Qualität und Nervenstärke und ging als Sieger des Turniers hervor: Daniel Baier, Alexander Esswein und Halil Altintop durften sich über den Turniersieg freuen, obwohl sie nur im Finale auf dem "Final-Platz" antreten durften.

Gelöste Stimmung, außer in der Gruppe um Raul Bobadilla, die das Finale verlor, war zu spüren. Vielleicht war es auch die Vorfreude auf einen freien Nachmittag, denn Markus Weinzierl gönnte diesen seinen Spielern. "Es ist für jeden Pflege bei den Physiotherapeuten angesagt", gab er den Spielern mit. "Wir dosieren die Intensität der Einheiten, denn in zehn Tagen geht es mit der Bundesliga schon wieder los", blickt Weinzierl auf den Rückrundenstart seines Teams am Samstag, 23. Januar, (15.30 Uhr) bei Hertha BSC.

"Der freie Nachmittag wird uns gut tun", sagte Linksverteidiger Philipp Max, der am Mittag den Medien noch als Interviewpartner zur Verfügung gestanden hatte. "Ich werde mich ausruhen und mal die Beine hochlegen", gab der 22-Jährige zu Protokoll.