20.10.10

Jugend: Infos über's Handwerk

Der FC Augsburg hat in dieser Woche in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für Schwaben eine Informationsveranstaltung für seine Jugendmannschaften angeboten, bei der sich Spieler und Eltern über Handwerksberufe informieren konnten.

Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Schwaben, FCA-Jugendleiter Günter Hausmann und FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig begrüßten die Jugendteams der U19 bis U15 und deren Eltern und stellten die Kooperation und die Möglichkeiten, die sich daraus für Spieler und Eltern bieten, vor. "Auch wenn wir uns wünschen, dass viele Spieler den Sprung zu den Profis schaffen, so wissen wir, dass letztlich nur einem kleinen Teil auch wirklich der Durchbruch gelingt. Auch das Kreuzband ist schnell gerissen oder das Schienbein gebrochen", sagte FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig. "Daher wollen wir in der Kooperation mit der Handwerkskammer unseren Spielern auch die Möglichkeit bieten, sich über Möglichkeiten und Berufsziele zu informieren", umschreibt Rettig die Kooperation.

Jugendleiter Günter Hausmann unterstreicht das: "Wir setzen auf das duale Ausbildungsprinzip, das Schule oder Ausbildung und Fußball kombiniert. Durch die Kooperation lassen sich für unsere Spieler auch Ausbildungsplätze finden, mit denen das fast tägliche Training auch vereinbar ist. Mit dieser Veranstaltung wollen wir auch demonstrieren, dass der Handwerksberuf nicht nur aus Hammer, Meißel oder Pinsel besteht."

"Wir freuen uns, dass wir den jungen Spielern das Handwerk näher bringen können und bieten gerne praktische Einblicke. Wir stehen auch jederzeit zur Verfügung, wenn sich Jugendliche über verschiedene Berufe informieren möchten oder herausfinden wollen, welcher Beruf zu einem persönlich passt", erklärte Ulrich Wagner, Geschäftsführer der Handwerkskammer für Schwaben.

Ihr praktisches Handwerkstalent konnten die Fußballer dann in der Werkstatt der Elektrotechnik testen, indem Sie verschiedene Module und Widerstände nach einem Schaltplan zusammenlöten konnten, um Lampen verschiedener Farben nach einem bestimmten Schema zum Leuchten zu bringen.

Auf dem ungewohnten Terrain im Handwerk stellten sich die Fußball gar nicht schlecht an. Die ersten Erfolge stellten sich schnell ein, so dass auch der Ehrgeiz der Kicker geweckt wurde. Jeder wollte seine Lampen zum Leuchten bringen. Das gelang schließlich nicht allen, aber einige erkannten, dass der Bereich der Elektrotechnik ein interessantes und für Sie eventuell passender Berufszweig sein könnte, wenn es mit dem Fußball nicht ganz nach oben gelingen sollte.

"Es war eine erste Veranstaltung, die wir auch in Zukunft ausbauen möchten", sagte Jugendleiter Günter Hausmann. "Wir danken den Verantwortlichen und Ausbildern der Handwerkskammer, die mit viel Mühe das Handwerk vorgestellt haben, um unseren Fußballern Berufspersperktiven aufzuzeigen. Wir freuen uns auf die Fortführung dieser Kooperation."


1 | 2 | alle (38 Bilder auf 2 Seiten)
Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern. Mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur können Sie zum nächsten/letzen Bild springen